Карта сайта

Это автоматически сохраненная страница от 20.08.2013. Оригинал был здесь: http://2ch.hk/b/res/53779632.html
Сайт a2ch.ru не связан с авторами и содержимым страницы
жалоба / abuse: admin@a2ch.ru

Втр 20 Авг 2013 11:33:56
В тред призываются исключительно тянки
Тяночки, солнышки, а вы занимались когда-нибудь групповым сексом? Лямур дё труа? Ганг банг? Дабл пенетрейшен?

Как это было? Расскажите о ваших впечатлениях.

А может вы только мечтаете об этом? Тогда все равно пишите в тред о ваших фантазиях.Главное здесь искренность. А толстые и зеленые тролли будут посмеяны и изгнаны из треда.


Втр 20 Авг 2013 11:36:13
Не было.
Алсо, ты действительно думаешь, что тут сидят много тян?

Втр 20 Авг 2013 11:36:17
Всегда хотел в генге поучаствовать, хотя я кун.
Даже жмж не так возбуждает.

Втр 20 Авг 2013 11:37:17
>>53779632
В dev пиздуй.

Втр 20 Авг 2013 11:37:22
>>53779770
Я думаю от 15% до 30% Большинство ридонли.

Втр 20 Авг 2013 11:38:45
>Тяночки, солнышки
>2ch.hk
Глядите все на ебанутого.

Втр 20 Авг 2013 11:38:55
>>53779632
TITS OR GTFO

Втр 20 Авг 2013 11:39:32
>>53779923
Нахуй пошел, скотина.

Втр 20 Авг 2013 11:40:14
ITT кунов будет больше, чем тян.
Инфа 146%

Втр 20 Авг 2013 11:42:52
Не взлетит. Оп хуй

Втр 20 Авг 2013 11:43:12
/sex для чего, а /dev? Пошла нахуй шлюха сажа/скрыл.

Втр 20 Авг 2013 11:48:07
>>53779632

кто отпишется в треде без сажи, тот хуже червя-пидора

Втр 20 Авг 2013 11:49:12
>>53780444
Не пизди, я лучше.

Втр 20 Авг 2013 11:49:44
>>53779632
Как то раз ебал твою мамаку с одноклассником.

Втр 20 Авг 2013 11:49:55
>>53780443
Вонючка.

Втр 20 Авг 2013 11:50:29
>>53780546
Ну и как она тебе?

Втр 20 Авг 2013 11:50:45
>>53779632
Солнышко ты мое :3

Втр 20 Авг 2013 11:51:31
>>53779632
Почему-то люто фапаю на гэнг-бэнг, но взбугурчу, если увижу или узнаю такое о тян из РЛ.

Втр 20 Авг 2013 11:51:38
>>53780602
Тебя сколько за один раз ебало?

Втр 20 Авг 2013 11:52:37
>>53780552
съеби, тупая малолетняя шалава

Втр 20 Авг 2013 11:52:41
>>53779632
>Тяночки, солнышки
Ты что мудак?

Втр 20 Авг 2013 11:52:47
>>53780644
А что в этом такого?

Втр 20 Авг 2013 11:53:51
>>53780712
Съеби из треда, долбоеб!

Втр 20 Авг 2013 11:53:53
Занималась сексом с двумя парнями в клубе, через полчаса после знакомства. Очень понравилось, хочу повторить как нибудь.

Втр 20 Авг 2013 11:54:01
Ебали всем классом это охуенно

Втр 20 Авг 2013 11:54:32
>>53779632
Нахуй с моих двaчей, мерзкая шлюха!

Втр 20 Авг 2013 11:54:51
>>53780780
А ты заставь меня, пиздострадалец.

Втр 20 Авг 2013 11:55:11
>>53780644
Надеюсь, твою тян которой никогда не будет хорошенько пустят по кругу штук 10 лиц кавказской национальности, лицемерное ты хуило

Втр 20 Авг 2013 11:55:11
>>53780781
В туалете? Один спереди, второй сзади?

Втр 20 Авг 2013 11:55:18
>>53780781
>с двумя парнями
>через полчаса после знакомства
>Очень понравилось
СПЕШИТЕ ВИДЕТЬ, ШЛЮХЕ НРАВИТСЯ БЫТЬ ШЛЮХОЙ
За 3 деревянных устроим?

Втр 20 Авг 2013 11:55:29
Всем пиздец. Сейчас я буду вручную сагать тред.

Втр 20 Авг 2013 11:55:57
>>53780788
При каких обстоятельствах?

Втр 20 Авг 2013 11:56:31
>>53780896
Когда обосралась на лекции

Втр 20 Авг 2013 11:56:33
>>53780867
Вайп хуитой.

Втр 20 Авг 2013 11:57:04
>>53779632
Было. Друзья позвали ночью бухать, мой кун-тряпка меня отпустил. В итоге напилась вусмерть вина из тетрапака с двумя друзьями. Переспала с одним, пока второй ходил курить, потом они поменялись, я переспала с другим. Второй уговорил попробовать втроем, в итоге они меня выебали. Поскольку была пьяна - помню только психологические ощущения. Было бы клево повторить, но об измене нынешнему парню даже подумать боюсь.

Втр 20 Авг 2013 11:57:11
>>53779632
>В тред призываются исключительно тянки
>Тяночки, солнышки
Паря, ты крышей поехал? Тян миф. Или ты из этих? Пиздолизов?

Втр 20 Авг 2013 11:57:16
>>53780845
в вип зоне, один был сзади, пока я делала минет другому.

Втр 20 Авг 2013 11:57:44
>>53780855
неа, дрочи дальше.

Втр 20 Авг 2013 11:57:52
>>53780867
Ты чего бугуртной такой, паря? Остынь. Тебя вообще в тред не звали.

Втр 20 Авг 2013 11:57:55
весь тред сплошной пикрлейтед

Втр 20 Авг 2013 11:58:07
>>53779632 Сажи шлюхе

Втр 20 Авг 2013 11:59:38
>>53780781
толсто

Втр 20 Авг 2013 11:59:51
>>53781008

тебя на <span style="background: none repeat scroll 0% 0% rgb(145, 209, 193); color: rgb(130, 194, 195);">мизулин</span>и не звали, тупая шлюха

Втр 20 Авг 2013 11:59:54
http://ВК.com/lozhkinvasya?z=video-32806855_165316621%2F75e2ee578f5555774a

А вот так ебут еот <span style="background: none repeat scroll 0% 0% rgb(82, 109, 179); color: rgb(70, 113, 159);">мизулин</span>ера.

Втр 20 Авг 2013 11:59:58
>>53780979
Под наркотиками или на трезвую голову?

Втр 20 Авг 2013 12:01:21
http://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpghttp://2ch.hk/b/src/1376984817559.jpg

Втр 20 Авг 2013 12:01:46
>>53781133
ну само собой я перед этим обьелась мдма, на трезвую голову не решилась бы.

Втр 20 Авг 2013 12:02:27
>>53781127
А ты кто тут такой? Хуй простой? Так вот и завали ебало.

Втр 20 Авг 2013 12:03:04
>>53781255

смотрите, какая бугуртливая шлюха попалась.

Втр 20 Авг 2013 12:03:20
>>53779770
Я знаю троих.

Втр 20 Авг 2013 12:03:41
>>53780966
СУКА ТВАРЬ ЕБАНАЯ, МОЯ ЖОПА!

Втр 20 Авг 2013 12:03:44
>>53781224
Ты себя комфортно чувствовала в этой ситуации? Парни что-нибудь тебе говорили?

Втр 20 Авг 2013 12:04:24
>>53781293
Блядь, ну когда же на <span style="background: none repeat scroll 0% 0% rgb(252, 30, 171); color: rgb(59, 140, 82);">мизулин</span>ах перестанут вестись на зелень.
Ну откуда здесь может взяться шлюха, которая ебется в клубе под мдмом с двумя кунами.

Втр 20 Авг 2013 12:05:26
>>53781129, может повторим?

Втр 20 Авг 2013 12:06:45
>>53781331
ну они так непринужденно со мной познакомились, а я так хотела ммм, что все произошло само собой и почти сразу. Немного стыдно, но было очень круто и грязно.

Втр 20 Авг 2013 12:07:48
>>53780781
>Занималась сексом с двумя парнями в клубе, через полчаса после знакомства. Очень понравилось, хочу повторить как нибудь.
шлюха!

Втр 20 Авг 2013 12:08:55
>>53779632
Что ты в /b/ забыла, шлюха? /dev/ к твоим услугам, уебывай.

Втр 20 Авг 2013 12:10:53
>>53779632
>Тяночки, солнышки
ТНН

Втр 20 Авг 2013 12:12:17
Накидайте пасты по теме, аноны сагану на всякий случай

Втр 20 Авг 2013 12:13:22
>>53781809
отклеилась

Втр 20 Авг 2013 12:13:52
Здесь сидят довольно в основном неуспешные тян в плане половой жизни, как и куны. Такие если найдут более-менее вменяемого постоянного ебыря, уже за великое счастье считают и держатся за него. Какие дабл пенетрейшоны?
Ах да, посылаю лучи говна в адрес всех лицемерных бугуртышей по поводу "шлюшьей натуры" тян. В 21 веке живете - не позорились бы.
Мимо неуспешная тян

Втр 20 Авг 2013 12:14:27
>>53781364

+1 пригоревший пердак

Втр 20 Авг 2013 12:15:17
Какие нахуй солнышки? Ты ебанутый? Что ты там куриш?

Втр 20 Авг 2013 12:15:49
>>53781891

двощ, смотри, неудачливая шлюха без ёбыря описывает свою долю

Втр 20 Авг 2013 12:15:52
>>53779632
Думаю, мой случай не особо уникальный. Год назад я ездила на металлический музыкальный фестиваль в Крыму летом. На тот момент у меня уже был парень, мы встречались с ним полтора года. Ему что-то помешало поехать со мной, и в итоге я поехала одна. Еще в поезде познакомилась с двумя парнями и одной девченкой, которые тоже туда ехали. Мы поселились в одной квартире, угорали и бухали почти целую неделю вчетвером, трахались все вместе и по парам. Я впервые попробовала секс с девушкой, это было незабываемо. Ну а в последний вечер я отсасывала одному из организаторов фестиваля за возможность сфотографироваться с музыкантами.
По приезду домой я не рассказывала о своих приключениях никому, с куном живем вместе до сих пор, я его люблю, мы планируем расписаться осенью.

Втр 20 Авг 2013 12:16:05
Сажи шлюхе! Уходи в /dev/ к другим шлюхам и не показывайся.

Втр 20 Авг 2013 12:16:12
>>53781923
Да, горит от того, что здесь сидит все больше и больше идиотов.

Втр 20 Авг 2013 12:16:58
>>53782025

ловишь бугурт от того что тут сидишь?

лол

Втр 20 Авг 2013 12:18:16
Короч, аноны, вайпаем тред шлюхи, давайте!

Втр 20 Авг 2013 12:18:30
Как-то я ебалась с 5 пацанами, чуть пизда не треснула, пришлось пояс потуже затянуть.

Втр 20 Авг 2013 12:19:04
>>53782135

только вручную, только хардкор!

Втр 20 Авг 2013 12:19:07
>>53782135
Иди нахуй школьник, давайте больше шлюшьих историй, бляди.

Втр 20 Авг 2013 12:19:43
>>53782183

а ты сам-то давно школу закончил, а?

Втр 20 Авг 2013 12:19:59
>>53782007
А х тыж шлюха. Больше у тебя нет парня. А говорила, что поедешь просто на рок концерт в Евпаторию. Ненавижу тебя.

Втр 20 Авг 2013 12:20:34
>>53782247

давно её искал?

Втр 20 Авг 2013 12:20:46
>>53780843
Ну вот, даже от такого припекло. Скрою-ка я тред.

Втр 20 Авг 2013 12:22:05
>>53782180
Начинаем, /b/ратья, сгоним шлюху в /dev/!

Втр 20 Авг 2013 12:22:49
>>53782247
Это был металлический концерт с брутальными парнями в коже. Как ты думаешь, можно ли таким лихим парням не давать, если они настаивают?

Втр 20 Авг 2013 12:23:36
Я бы попробовала с двумя сразу, от одно мысли от этого вся внизу мокну, но не знаю как сделать это втайне от своего куна.
мимотян

Втр 20 Авг 2013 12:23:57
>>53782424
Иди на хуй шлюха, еди ебись с патлачами, а ко мне больше не подходи.

Втр 20 Авг 2013 12:24:15
>>53780552

на тепле твоего пердака можно полюс разморозить

Втр 20 Авг 2013 12:24:29
У меня много раз был секс втроем в варианте мжм и жмж. И должна сказать, что это восхитительно, особенно с двумя мужчинами, особенно если они братья или хорошие друзья.

Втр 20 Авг 2013 12:25:03
>>53782466
Давай поебемся.

Втр 20 Авг 2013 12:25:21
SAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGE

Втр 20 Авг 2013 12:25:35
>>53782493
Скажешь мне это в лицо вечером.

Втр 20 Авг 2013 12:25:56
Brandenburg (niedersorbisch Bramborska, niederdeutsch Brannenborg/Bramborg/Brannenborch, L”nderanhangscode BB) ist ein Land im Nordosten der Bundesrepublik Deutschland. Die Landeshauptstadt ist Potsdam.

Brandenburg grenzt im Osten an Polen (an die Woiwodschaften Westpommern und Lebus), im S¬den an Sachsen, im Westen an Sachsen-Anhalt, im ”uЏersten Westen an Niedersachsen (ein kurzes St¬ck an der Elbe) und im Norden an Mecklenburg-Vorpommern. AuЏerdem umschlieЏt Brandenburg die zentral gelegene Bundeshauptstadt Berlin vollst”ndig, die als Stadtstaat ein eigenes Land der Bundesrepublik Deutschland darstellt.

Втр 20 Авг 2013 12:26:10
Als Gr¬ndungsdatum der historischen Mark Brandenburg gilt der 11. Juni 1157, als sich der Askanier Albrecht der B”r mit der R¬ckeroberung der Brandenburg das Gebiet endg¬ltig aneignete und es zum Bestandteil des Heiligen R¦mischen Reiches machte. Von 1415 bis 1918 stand die Region unter der Herrschaft der Hohenzollern. Von 1701 bis 1946 teilte die Mark Brandenburg die Geschichte des preuЏischen Gesamtstaates als dessen Kernland. Die 1815 geschaffene preuЏische Provinz Brandenburg (ohne die Altmark) wurde nach dem Kriegsende 1945 zum Land Brandenburg (ohne die Neumark ¦stlich der Oder). In der DDR wurde die Region in drei Bezirke geteilt. 1990 wurde das Land Brandenburg als Land der Bundesrepublik Deutschland neu gegr¬ndet.

Втр 20 Авг 2013 12:26:17
>>53782553
Фоточку запили, а там разберемся. У тебя друг есть, такой же брутальный?

Втр 20 Авг 2013 12:26:21
Das Land Brandenburg ist mit einer Gesamtfl”che von 29.476 kmb das nach der Fl”che f¬nftgr¦Џte Land Deutschlands und mit einer maximalen Nord-S¬d-Ausdehnung von 291 km und einer Ost-West-Ausdehnung von 244 km gleichzeitig das gr¦Џte der neuen Bundesl”nder. Das Kerngebiet Brandenburgs wird auch heute noch mit dem historischen Namen Mark Brandenburg bezeichnet. S¬d¦stlich schlieЏt sich die Niederlausitz an. Teile des welligen Fl”mings im S¬dwesten geh¦ren erst seit dem Wiener Kongress zu Brandenburg.

Втр 20 Авг 2013 12:26:24
SAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGE

Втр 20 Авг 2013 12:26:30
>>53779632
>Тяночки
><span style="background: none repeat scroll 0% 0% rgb(89, 254, 64); color: rgb(78, 21, 216);">мизулин</span>
Просто иди на хуй, шлюха.
сагнул

Втр 20 Авг 2013 12:26:32
Die L”nder Berlin und Brandenburg bilden gemeinsam die europ”ische Metropolregion Berlin/Brandenburg unter dem Namen Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg,[5] deren engerer Verflechtungsraum um Berlin als Speckg¬rtel bekannt ist. Dies entspricht auch der f¬r Brandenburg typischen Ausrichtung verkehrspolitischer Infrastruktur wie Autobahnen und Hauptbahnstrecken auf das inself¦rmig im Land gelegene Berlin.

Втр 20 Авг 2013 12:26:46
AuЏerhalb der gr¦Џeren St”dte wie Brandenburg an der Havel im Westen, Frankfurt (Oder) im Osten und die nach Potsdam einwohnerreichste Stadt Cottbus im S¬den ist das Land relativ d¬nn besiedelt. Den S¬den des Landes bilden die Niederlausitz, kleine Teile der Oberlausitz und das Elbe-Elster-Land. Zum Land Brandenburg geh¦ren westlich das Havelland, s¬dlich von Berlin der Teltow und nord¦stlich der Barnim. An den Grenzen liegen im Norden die Oberhavel, im Nordwesten die Prignitz, im Nordosten die Uckermark, im Osten das Oderbruch und im S¬dwesten der Fl”ming.

Втр 20 Авг 2013 12:26:48
>>53782553
я люблю накачанных сильных блондинов, чтобы могли трахать меня, держа на весу. Вряд ли ты мне подойдешь, омежка.

Втр 20 Авг 2013 12:26:51
>>53782585
Я тебе по ебалу дам, лучше не приходи.

Втр 20 Авг 2013 12:26:58
Hauptartikel: Geologie und Landschaftsentwicklung in Brandenburg

Das Land Brandenburg liegt im Norddeutschen Tiefland und wurde an der Erdoberfl”che entscheidend durch die wiederholten Vorst¦Џe des skandinavischen Inlandeises w”hrend des Eiszeitalters gepr”gt. Es stehen daher fast ausschlieЏlich eiszeitliche und nacheiszeitliche Ablagerungen an. Am weitesten verbreitet sind Geschiebemergel und Schmelzwassersande. Typisch f¬r die Oberfl”chenformung sind die Elemente der glazialen Serie.

Втр 20 Авг 2013 12:27:06
>>53779632
Хотела бы мжм с бывшим и нынешним. Но этого никогда не случится)

Втр 20 Авг 2013 12:27:12
Aufgrund der Vielgestaltigkeit, der eiszeitlichen Ablagerungen in Brandenburg sind die daraus entstandenen Bodengesellschaften sehr heterogen. Ihre Ertragsf”higkeit reicht von extrem n”hrstoffarm und unfruchtbar bis hin zu sehr fruchtbar. Dennoch ¬berwiegen fl”chenm”Џig, vor allem im mittleren und s¬dlichen Brandenburg, die n”hrstoffarmen Sandb¦den, die dem Land sein charakteristisches Gepr”ge geben.

Brandenburg gilt besonders im S¬den als Rohstofflieferant, entlang des Lausitzer Grenzwalls befinden sich groЏe Braunkohlelagerst”tten, im S¬dosten um Spremberg wurden tiefe Kupferlagerst”tten gefunden. In der Fl”che wird vereinzelt Erd¦l nachgewiesen.[6]

Втр 20 Авг 2013 12:27:26
Die wesentlichen GroЏlandschaften Brandenburgs sind von Nord nach S¬d der Baltische beziehungsweise N¦rdliche Landr¬cken, die Zone der Platten und Urstromt”ler sowie der S¬dliche Landr¬cken.

Auf beiden Landr¬cken werden H¦hen ¬ber 100 m erreicht. Dem S¬dlichen Landr¬cken, der von den Harburger Bergen bis nach Polen (Katzengebirge) reicht, werden in Brandenburg der Fl”ming und seine ¦stliche Fortsetzung, der Lausitzer Grenzwall mit dem Muskauer Faltenbogen zugerechnet. Er ist im Durchschnitt h¦her als der Baltische Landr¬cken. Jener erstreckt sich von J¬tland bis zum Baltikum. Zu ihm geh¦rt die Mecklenburgische Seenplatte, die bis nach Brandenburg hineinragt. In dieser Seenplatte entspringen die Fl¬sse Havel, Rhin und Dosse. Im S¬dosten mit dem Lausitzer Urstromtal und Nordosten mit tief liegenden Teilen der Uckermark reicht Brandenburg ¬ber die erw”hnten H¦henz¬ge hinaus.

Втр 20 Авг 2013 12:27:42
Zwischen den Landr¬cken liegt das Gebiet der mittelbrandenburgischen Platten und Urstromt”ler. Ausgedehnte Niederungen wie das Rhinluch, das Havell”ndisches Luch und die Seenkette der mittleren Havel grenzen die inselartig daraus aufragenden Platten wie Barnim, Nauener Platte und die L”ndchen voneinander ab. Das Niveau der Urstromt”ler und der zugeh¦rigen Nebent”ler zeigt ein geringes Gef”lle von S¬dost nach Nordwest. Es reicht von etwa 60 m an der NeiЏe bis unter 20 m an der Havelm¬ndung. Auch die durchschnittliche H¦he der Platten nimmt von Ost nach West von ¬ber 100 m an der Oder auf 40 bis 50 m im Westen ab. Besonders tief liegt das Odertal im Nordosten fast auf Niveau des Meeresspiegels.

Втр 20 Авг 2013 12:27:54
Landschaftlich f”llt der Unterschied zwischen dem Altmor”nen- und dem Jungmor”nenland auf. W”hrend es im S¬den und in der Prignitz nahezu keine nat¬rlichen Seen gibt, ist das jung vergletscherte Gebiet seenreich. Es gibt regionale Unterschiede. Viele hoch gelegene Grundmor”nengebiete, wie der Barnim oder das Land Lebus sind seenarm. Andererseits sind Gebiete wie Teile der westlichen Uckermark, in denen es groЏfl”chiger Versch¬ttung und Konservierung von Toteisbl¦cken gab, seenreich.

Втр 20 Авг 2013 12:28:04
SAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGESAGEШЛЮХА!!!!!!!!!!!!!!

Втр 20 Авг 2013 12:28:06
Das Land Brandenburg befindet sich im Њbergangsbereich zwischen ozeanischem Klima in Westeuropa und kontinentalem Klima im Osten.[7] Aufgrund der relativ geringen H¦hendifferenzen sind die klimatischen Unterschiede innerhalb des Landes eher gering, aber bei bestimmten Wetterlagen zu sp¬ren.

Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt um 9 `C. Der k”lteste Monat ist mit im Mittel 1 `C der Januar. W”rmster Monat ist der Juli mit einer Durchschnittstemperatur von 18 `C. Bei der Lufttemperatur macht sich bereits von der im Nordwesten gelegenen Prignitz zur im S¬dosten befindlichen Niederlausitz eine geringe Zunahme der Kontinentalit”t bemerkbar. Vor allem in den Wintermonaten ist bei windarmen Strahlungswetterlagen die Lausitz meistens deutlich k”lter als die Prignitz.

Втр 20 Авг 2013 12:28:19
Mit einer durchschnittlichen Jahresniederschlagssumme von weniger als 600 mm ist Brandenburg eines der trockensten, vielleicht sogar das niederschlags”rmste Bundesland. Meist liegt der durchschnittliche Jahresniederschlag bei 550 mm. Lediglich die im Nordwesten n”her an der Nordsee gelegene Prignitz erh”lt Niederschlagssummen ¬ber 600 mm im Jahr. In den anderen brandenburgischen Regionen erreichen beziehungsweise ¬bertreffen nur einige Hochgebiete die 600-mm-Marke, wie der Hohe Fl”ming und der Hohe Barnim. †stlich der Hochgebiete macht sich ein geringer Regenschatten bemerkbar, der im extrem tief liegenden Oderbruch etwas deutlicher zu sp¬ren ist. Das Oderbruch ist mit weniger als 500 mm Jahresniederschlag eine der trockensten Regionen Deutschlands. Der Niederschlag f”llt landesweit vor allem in den Sommermonaten, Winter und Fr¬hjahr sind vergleichsweise trocken. Dennoch k¦nnen in den Sommermonaten ausgepr”gte Trockenphasen auftreten, bei denen die Waldbrandgefahr stark ansteigt.

Die Sonne scheint im Jahr durchschnittlich etwa 1600 Stunden. Brandenburg gilt als sonnenscheinreiches Bundesland.

Втр 20 Авг 2013 12:28:30
Brandenburg gilt als das gew”sserreichste Bundesland Deutschlands. Es gibt ¬ber 3000 nat¬rlich entstandene Seen, dazu zahlreiche k¬nstlich angelegte Teiche, Baggerseen und ”hnliche Gew”sser. Weiterhin existieren ¬ber 33.000 km FlieЏgew”sser, deren gr¦Џter Teil k¬nstlich angelegte Entw”sserungsgr”ben und andere Kan”le sind. Andererseits wird in Brandenburg aufgrund der Niederschlagsarmut das Grundwasser nur sehr langsam erneuert. Die Verweildauer des Wassers in den Gew”ssern ist daher recht lang.

Втр 20 Авг 2013 12:28:43
Gr¦Џere Fl¬sse ber¬hren Brandenburg nur an den R”ndern. Die Elbe (Gesamtl”nge 1091 km) bildet im ”uЏersten S¬dwesten und Nordwesten die Westgrenze des Landes, die Oder (Gesamtl”nge 866 km) auf langer Strecke die Ostgrenze. Weiter s¬dlich ist die Lausitzer NeiЏe (Gesamtl”nge: 256 km) die Ostgrenze des Landes. Lediglich von der 325 km langen Havel liegt der gr¦Џte Teil in Brandenburg. Ihr gr¦Џter Nebenfluss, die Spree (400 km), ist l”nger und wasserreicher als die Oberhavel (165 km). So bilden Spree und Unterhavel zusammen einen 560 km langen Flusslauf.

Die zu M¬hlberg geh¦rende ca. 0,5 kmb groЏe Gemarkung um die F”hranlegestelle an der M¬ndung der Dahle westlich der Elbe einschlieЏlich einem Teilst¬ck der BundesstraЏe 182 ist das einzige linkselbische Gebiet Brandenburgs.

Alle anderen FlieЏgew”sser in Brandenburg sind kleine Fl¬sse und B”che mit regionaler Bedeutung. In Nordbrandenburg sind die Stepenitz, die Dosse, der Rhin, die Ucker und die Finow zu nennen. Im mittleren Teil haben die Plane, die Nieplitz, die Panke, die (J¬terboger) Nuthe, die Notte und die Dahme eine gewisse Bedeutung. Der gr¦Џte Fluss im S¬den von Brandenburg ist die Schwarze Elster. Danach sind Fl¬sse wie die Kleine Elster, die Oelse oder die Schlaube zu nennen.

Втр 20 Авг 2013 12:29:03
Aufgrund seiner eiszeitlichen Entstehungsgeschichte ist Brandenburg extrem reich an nat¬rlich entstandenen Seen. Es existieren mehr als 800 Gew”sser mit einer Fl”che von mehr als einem Hektar. Der gr¦Џte nat¬rliche See Brandenburgs ist mit einer Fl”che von 13,3 kmb der Schwielochsee. Es folgen der Scharm¬tzelsee (12 kmb), der Unteruckersee (10,4 kmb), der Parsteiner See (10 kmb), der Ruppiner See (8,25 kmb), der Schwielowsee (7,9 kmb), der Werbellinsee (7,8 kmb) und der Grimnitzsee (7,8 kmb). Mit fast 70 m tiefster See des Landes und gleichzeitig der mit der besten Wasserqualit”t ist der GroЏe Stechlinsee.

Zu den zahlreichen nat¬rlichen Seengebieten Brandenburgs kommt ein vom Menschen geschaffenes hinzu: Das Lausitzer Seenland entsteht durch die Flutung nicht mehr genutzter Tagebaurestl¦cher. Mit 13 kmb ist der Senftenberger See darin momentan das gr¦Џte Gew”sser. Im Jahr 2025 wird es Europas gr¦Џte k¬nstliche Wasserlandschaft und Deutschlands viertgr¦Џtes Seengebiet sein. Zum gr¦Џten See wird bis dahin der Sedlitzer See (13,3 kmb) wachsen, der dann zusammen mit dem Schwielochsee auch der gr¦Џte See in Brandenburg sein wird. Die Talsperre Spremberg bildet mit 6,7 kmb den gr¦Џten Stausee in Brandenburg.

Втр 20 Авг 2013 12:29:05
Как у здешних омег припекает пукан однако.

Втр 20 Авг 2013 12:29:16
Im Land Brandenburg leben 2.494.004 Menschen (Stand vom 29. Februar 2012[8]). Damit liegt Brandenburg im internen Vergleich der Bundesl”nder auf Platz zehn. Mit einer Bev¦lkerungsdichte von 84,6 Einwohnern je kmb ist es nach Mecklenburg-Vorpommern das am d¬nnsten besiedelte Bundesland. Davon leben etwa 1 Million Menschen in den um Berlin liegenden Gemeinden, dem sogenannten Speckg¬rtel[9]. Die weiter von Berlin entfernt liegenden Gemeinden haben eine deutlich geringere Bev¦lkerungsdichte, so gibt es in Brandenburg ausgedehnte Bereiche mit weniger als 25 Einwohner pro kmb. [10] Brandenburg verf¬gt mit Potsdam und Cottbus ¬ber zwei GroЏst”dte.

Der Anteil der ausl”ndischen Bev¦lkerung betr”gt 2,6 % (1990: 0,7 %).[11] Insgesamt haben rund 5 % der B¬rger einen Migrationshintergrund, deutschlandweit betr”gt die Zahl rund 19 %.[12] In einigen s¬dlichen Landkreisen und in Cottbus leben etwa 20.000 Sorben (0,8 % der Gesamtbev¦lkerung) mit eigener Sprache und Kulturgeschichte.[13]

Втр 20 Авг 2013 12:29:23
>>53782629
У меня много друзей. Оставь лучше контакты, а то сагают тред.

Втр 20 Авг 2013 12:29:30
Die Gesamtzahl der Einwohner auf dem Gebiet des Landes Brandenburg war in der zweiten H”lfte des 20. Jahrhunderts relativ konstant. Seit 2000 geht die Bev¦lkerungszahl jedoch insgesamt zur¬ck, wobei sich teilweise starke regionale Unterschiede zeigen.[14][15] Der Brandenburger Verflechtungsraum in der Metropolregion Berlin/Brandenburg wuchs von 1994 bis 2005 um rund 27 Prozent auf 1 Million Einwohner, w”hrend weiter abgelegene St”dte und Gemeinden viele Einwohner verloren.

F¬nfzig Jahre lang lag die Bev¦lkerung des heutigen Landes Brandenburg, das zwischen 1952 und 1990 im Wesentlichen den drei Bezirken Cottbus, Frankfurt (Oder) und Potsdam entsprach, stabil um die Marke von 2,6 Millionen Einwohnern.[16] Zwar ging die Bev¦lkerung zwischen 1955 und 1964 langsam von 2,7 auf 2,6 Millionen Menschen zur¬ck. Nach einem leichten Anstieg in den sp”ten 1960er Jahren hielten sich die Zahlen von 1971 bis 1989 dann aber konstant bei rund 2,65 Millionen. Allerdings verbergen sich hinter dieser Konstanz starke regionale Unterschiede. W”hrend Zentren wie Potsdam und Cottbus stark wuchsen, fielen im l”ndlichen Raum wie dem Gebiet der heutigen Landkreise Prignitz und Elbe-Elster die Einwohnerzahlen seit dem Zweiten Weltkrieg kontinuierlich.

Втр 20 Авг 2013 12:30:08
>>53782819
Пиздуй в /soc, мразь. Специально для вас, биопроблемников, раздел создали.

Втр 20 Авг 2013 12:30:23
Die Wende brachte einen kurzen, drastischen Verlust von 60.000 Personen im Jahre 1989. Der Bev¦lkerungsschwund setzte sich abgeschw”cht von 1990 bis 1995 fort, insgesamt verlor das Land 100.000 Personen. Der Nachwende-R¬ckgang wurde bis 2000 jedoch dann wieder auf den Stand von 2,6 Millionen ausgeglichen. Diese f¬r ein Bundesland der Neuen L”nder untypische Entwicklung liegt daran, dass der Wegzug in die alten Bundesl”nder durch den Zuzug von Menschen in das in Brandenburg gelegene Berliner Umland ausgeglichen wurde.

Втр 20 Авг 2013 12:30:34
Seit der Jahrtausendwende zeigt sich eine andere Entwicklung: Die Bev¦lkerungszahl ging seit 2000 Jahr f¬r Jahr um zwischen 7000 und 12.000 Personen zur¬ck. Im April 2011 fiel die Zahl der Personen erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg unter die Marke von 2,5 Millionen Menschen[17], und auch in den darauffolgenden 12 Monaten bis April 2012 ging die Bev¦lkerung um ¬ber 7000 Personen zur¬ck.[18]

Laut der Studie Wegweiser Kommune von Bertelsmann aus dem Jahr 2011 sinkt Brandenburgs Bev¦lkerung (im Vergleich zum Basisjahr Relation zu 2009) bis 2030 um 5,8 % auf 2,36 Millionen Einwohner. Damit ist Brandenburg das einzige ostdeutsche Bundesland, f¬r welches ein Bev¦lkerungsr¬ckgang im einstelligen Bereich prognostiziert wird. Dies d¬rfte an der N”he zu Berlin liegen; im Berliner Umland wird in dieser Prognose sogar aufgrund des Wachstums der Agglomeration Berlin ein Bev¦lkerungsanstieg vorausgesagt, in berlinferneren Gegenden dagegen ein R¬ckgang zwischen 10 und 20 %.

Втр 20 Авг 2013 12:30:51
In Brandenburg werden sowohl Hochdeutsch als auch Dialekte des Mark-Brandenburgischen und des Berlin-Brandenburgischen gesprochen. Im Grenzgebiet zu Sachsen wird ferner Osterl”ndisch ein Dialekt des Th¬ringisch-Obers”chsischen gesprochen, das nah mit dem Hochdeutschen verwandt ist. In der brandenburgischen Niederlausitz spricht man lausitzische Dialekte. Jener Dialekt und die in Berlin und seinem Umland verwendete Mundart sind dem Ostmitteldeutschen zuzurechnen. Im Barnim ist die Mundart Eberswalder Kanaldeutsch gebr”uchlich.

Im ¦stlichen Teil der Niederlausitz in der Umgebung von Cottbus wird auЏerdem Niedersorbisch, eine westslawische Sprache, von etwa 20.000 Menschen gesprochen (zweisprachiges Gebiet). Sie ist vom Aussterben bedroht.

Der Wortschatz der Dialekte in Brandenburg ist erfasst und beschrieben im Brandenburg-Berlinischen W¦rterbuch.

Втр 20 Авг 2013 12:30:56
Кал (лат. faeces [фекалииk, [экскрементыk) совокупность отходов жизнедеятельности и непереваренных остатков пищи животных и человека, выделяемых во внешнюю среду из дистального окончания кишечника в процессе акта дефекации.
Специфический запах кала зависит от наличия в нём летучих веществ, особенно продуктов бактериального метаболизма (гниения) белков сероводорода, меркаптанов, аминов, в частности индола, скатола и других.[2]Цвет в определённой степени определяется стеркобилином и другими жёлчными пигментами. До 1/3 сухой массы кала составляют культуры бактерий, представляющих нормальную миклофлору кишечника[3].
В медицине по анализам кала (копрограмме) можно многое узнать о функционировании организма, прежде всего о состоянии процессов переваривания пищи в пищеварительном тракте, о работе желчевыводящей системы, о бактериальном балансе толстой кишки, о наличии скрытых кровотечений из ЖКТ (тест на скрытую кровь), а также выявить паразитов (гельминтов) в кишечнике, что позволяет обнаружить их присутствие и в других частях организма (см. мозговик).

Подготовка образца для общего анализа кала нетривиальна и заключается в соблюдении диеты (диета Шмидта и диета Певзнера), для того чтобы образец был с дозированным содержанием белков, жиров и углеводов. Соответственно, собирать кал на анализ надо минимум в течение 34 дней (34 дефекации)[4].

Втр 20 Авг 2013 12:31:02
Genaue Zahlen dar¬ber, wie viele Brandenburger sich als Humanisten betrachten, liegen nicht vor. Jedoch gibt es in Brandenburg eine starke Bewegung, die letztlich in der Einf¬hrung des Schulfaches Humanistische Lebenskunde m¬ndete.[20] Dieses wurde nach langen gerichtlichen Auseinandersetzungen eingef¬hrt.[21] Humanismus erg”nzt hierbei das Spektrum religi¦ser Weltanschauungen um eine nichtreligi¦se Komponente. Die wenigsten Humanisten in Brandenburg sind organisiert, jedoch tritt insbesondere mit dem Humanistischen Verband Berlin-Brandenburg[22], dem Humanistischen Regionalverband Ostbrandenburg[23] und den Jungen Humanisten[24] sowie den Evolution”ren Humanisten Berlin-Brandenburg[25] eine Reihe organisierter Humanisten auf. So ist es aufgrund der groЏen Zahl nichtreligi¦ser Humanisten im Land eine Besonderheit in Brandenburg, dass humanistischer Lebenskundeunterricht gem”Џ W 9 Abs. 2 und 8 des Brandenburgischen Schulgesetzes in allen Schulformen und -stufen erteilt werden kann.[26]

Втр 20 Авг 2013 12:31:25
Ende 2010 waren 17,1 % der Einwohner Brandenburgs Mitglieder einer evangelischen Landeskirche, der gr¦Џte Teil davon in der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-Schlesische Oberlausitz. Der r¦misch-katholischen Kirche geh¦rten 3,1 % der Einwohner an.[27] Da die Grenzen der Landeskirchen von denen der heutigen Bundesl”nder abweichen, sind einzelne Gemeinden im Westen und S¬dwesten Brandenburgs der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland zugeordnet. Etliche Gemeinden im Nordosten Brandenburgs (Landkreis Uckermark) geh¦rten zur Pommerschen Evangelischen Kirche und jetzt zur 2012 gegr¬ndeten Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland. F¬r r¦misch-katholische Christen besteht das Erzbistum Berlin, f¬r Teile der Lausitz das Bistum G¦rlitz sowie im s¬dwestlichen Brandenburg das Bistum Magdeburg. In einigen Teilen Brandenburgs ist auch die Selbst”ndige Evangelisch-Lutherische Kirche mit Kirchengemeinden vertreten. Diese geh¦rten vorher zur Evangelisch-Lutherischen (altlutherischen) Kirche und sind bis heute unter der Bezeichnung Altlutheraner in der Region bekannt. Die konfessionell lutherischen Kirchengemeinden geh¦ren zum Kirchenbezirk Berlin-Brandenburg der Selbst”ndigen Evangelisch-Lutherischen Kirche.
Judentum

Durch den Zuzug j¬discher Kontingentfl¬chtlinge aus der ehemaligen Sowjetunion verzeichnen die j¬dischen Gemeinden ein Wachstum. Es gibt gegenw”rtig sieben j¬dische Gemeinden in Brandenburg, darunter in Potsdam und Frankfurt (Oder). Sie sind im Landesverband der J¬dischen Gemeinden Brandenburg zusammengeschlossen.
Islam

Im Vergleich zu anderen Bundesl”ndern ist der Anteil der Angeh¦rigen des Islam in Brandenburg sehr niedrig.

Втр 20 Авг 2013 12:31:42
Sitz des brandenburgischen Landtags ist Potsdam. Er tagt im Geb”ude der ehemaligen K¦niglich-PreuЏischen Kriegsschule auf dem Brauhausberg. Nach der Fertigstellung des Stadtschlosses (geplant 2014) wird der Landtag dorthin umziehen. Es ist so konzipiert, dass es ein Parlament der m¦glicherweise eines Tages fusionierten L”nder Berlin und Brandenburg aufnehmen k¦nnte.
Sitzverteilung im Brandenburger Landtag
Luftbild des Landtages von Brandenburg in Potsdam

Im Landtag Brandenburgs, der f¬r f¬nf Jahre gew”hlt wird, sind seit der konstituierenden Sitzung am 21. Oktober 2009 f¬nf Parteien vertreten. Die j¬ngste Wahl fand am 27. September 2009 gleichzeitig mit der Bundestagswahl 2009 statt.

Die Wahlbeteiligung erreichte 67,5 %. Es ergab sich folgendes Ergebnis: SPD: 33,04 % 31 Abgeordnete, Die Linke: 27,15 % 26 Abgeordnete, CDU: 19,79 % 19 Abgeordnete, FDP: 7,20 % 7 Abgeordnete; B90/Gr¬ne: 5,64 % 5 Abgeordnete. Die zuvor im Landtag vertretene rechtsextreme DVU erreichte 1,18 % und geh¦rt dem Landtag nicht mehr an.

St”rkste Fraktion ist die SPD mit Ministerpr”sident Matthias Platzeck. Nach Sondierungsgespr”chen entschied sich die SPD, die Koalition mit der CDU nicht mehr fortzusetzen und Verhandlungen ¬ber ein Regierungsb¬ndnis mit der Linken aufzunehmen. Am 6. November 2009 wurde Platzeck erneut zum Ministerpr”sidenten gew”hlt und anschlieЏend die Mitglieder der neuen rot-roten Landesregierung ernannt.

Втр 20 Авг 2013 12:31:53
>>53782836
79516737353, маша. Но если ты урод, то извини.

Втр 20 Авг 2013 12:32:11
Hauptartikel: Brandenburgische Landesregierung

Die Landesregierung und der Ministerpr”sident haben ihren Sitz in der Staatskanzlei in Potsdam.

Folgende Landesminister bilden seit dem 6. November 2009 das Kabinett Platzeck III:

Chef der Staatskanzlei: Albrecht Gerber (SPD)
Ministerium des Innern: Dietmar Woidke (SPD) (seit 6. Oktober 2010, zuvor Rainer Speer)
Ministerium der Justiz: Volkmar Sch¦neburg (Die Linke)
Ministerium der Finanzen: Helmuth Markov (Die Linke)
Ministerium f¬r Arbeit, Soziales und Familie: G¬nter Baaske (SPD)
Ministerium f¬r Bildung, Jugend und Sport: Martina M¬nch (SPD) (seit 23. Februar 2011, zuvor bis 27. Januar 2011 Holger Rupprecht)
Ministerium f¬r Infrastruktur und Landwirtschaft: J¦rg Vogels”nger (SPD) (seit 25. Februar 2010, zuvor Jutta Lieske)
Ministerium f¬r Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz: Anita Tack (Die Linke)
Ministerium f¬r Wirtschaft und Europaangelegenheiten: Ralf Christoffers (Die Linke)
Ministerium f¬r Wissenschaft, Forschung und Kultur: Sabine Kunst (parteilos, f¬r SPD) (seit 23. Februar 2011, zuvor Martina M¬nch)
Ausl”nderbeauftragte: Karin Weiss

Ministerpr”sident Matthias Platzeck (SPD)

Die Ministerpr”sidenten des Landes Brandenburg seit 1945 waren:

19451949: Karl Steinhoff (SPD, ab 1946 SED)
19491952: Rudolf Jahn (SED)

Zwischen 1952 und 1990 war das Land Brandenburg aufgel¦st.

Втр 20 Авг 2013 12:32:24
Nach der Brandenburgischen Verfassung (Artikel 4) ist der rote m”rkische Adler auf weiЏem Feld das Wappen des Landes Brandenburg. Die Landesflagge ist Rot-WeiЏ mit zentriertem Landeswappen. Er ist zudem Bestandteil der Wappen vieler Gemeinden und St”dte auf dem Gebiet der ehemaligen Mark Brandenburg. Der m”rkische Adler zeigt sich freischwebend von vorn mit ausgebreiteten Schwingen und nach rechts blickend. Er ist in der Farbe Rot gehalten, golden bewehrt und rot gezungt. Die F”nge sind ge¦ffnet und seine Schwingen sind je mit einem goldenen Kleest”ngel belegt. Der Schild des Wappens ist weiЏ.

Der m”rkische Adler und das Wappen stammen aus dem 12. Jahrhundert, er tritt erstmals in dem Standbildsiegel des Askanier Ottos I., des Sohnes Albrechts des B”ren, von 1170 auf.

Nach der Wiedervereinigung wurden dem Wappen seine fr¬heren Beigaben (Kurhut, silbernes Schwert, blauer Herzschild mit aufrecht gestelltem goldenem Zepter) entfernt, die noch bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs Teil des Wappens waren.

Die inoffizielle Landeshymne ist das Lied M”rkische Heide, m”rkischer Sand (Steige hoch, du roter Adler). Das Lied wurde 1923 von dem v¦lkischen Heimatdichter Gustav B¬chsensch¬tz verfasst und in den 1920er und 1930er Jahren zusammen mit dem Horst-Wessel-Lied auf Schallplatten vertrieben.[29] Obwohl der Text scheinbar unpolitisch gemeint ist, wird es wegen der N”he des Autors zum NS-Regime heute bei offiziellen Anl”ssen nicht mehr gesungen.
Geschichte

Втр 20 Авг 2013 12:32:43
Im Gebiet des heutigen Landes Brandenburg erfolgte nach urspr¬nglicher Besiedlung durch die germanischen Semnonen seit der Zeit der V¦lkerwanderung eine Landnahme durch westslawische St”mme. W”hrend der ersten Phase der deutschen Ostexpansion (Ostsiedlung) eroberte 929 ein ostfr”nkisches Heer unter K¦nig Heinrich I. das Gebiet der Heveller mit der Brandenburg. Sie wurden deutscher Lehensherrschaft unterworfen und tributpflichtig. Zur Christianisierung der Slawen wurden die Bist¬mer Havelberg und Brandenburg gegr¬ndet und dem Erzbistum Magdeburg unterstellt. Da die Spannungen in der Mark stetig zunahmen, bildeten die slawischen St”mme den Liutizenbund. Im GroЏen Slawenaufstand wurde 983 das Gebiet Brandenburgs zur¬ckerobert. F¬r ¬ber hundert Jahre wurde die deutsche Herrschaft ¦stlich der Elbe abgesch¬ttelt. Aber der Expansionsdrang der groЏen Nachbarn Heiliges R¦misches Reich und Polen sorgte f¬r einen fast ununterbrochenen Kriegszustand.

Als der Hevellerf¬rst Pribislaw 1150 kinderlos starb, hatte er sein Land Albrecht dem B”ren vermacht. Damit waren aber Erbanspr¬che des Spreewanenf¬rsten Jaxos ¬bergangen worden. Dieser eroberte 1153 die Brandenburg kurzzeitig zur¬ck, welche aber 1157 diesmal endg¬ltig von Albrecht zur¬ckerobert werden konnte. Dieser Tag gilt im Allgemeinen als der Gr¬ndungstag der Mark Brandenburg. Vor der nun in groЏem MaЏe einsetzenden deutschen und fl”mischen Besiedelung zogen sich die Heveller groЏenteils in Fischerd¦rfer (Kietze) zur¬ck. Noch bis ins 15. Jahrhundert lebten Deutsche und Wenden nebeneinander, vielerorts in getrennten Siedlungen. Nach dem Aussterben des askanischen Herrschergeschlechtes in Brandenburg 1320 folgte bis 1415 eine Zeit schwacher Herrscher (Wittelsbacher, Luxemburger), in der die Mark Brandenburg in chaotische Verh”ltnisse geriet und sich ein ausgepr”gtes Raubrittertum entwickelte.

Втр 20 Авг 2013 12:32:47
>>53783016
Скайп давай лучше.

Втр 20 Авг 2013 12:32:56
Ab 1411 unterstand die Region dem F¬rstengeschlecht der Hohenzollern, dem durch Kaiser Sigismund 1415 auch die Kurw¬rde ¬bertragen wurde. Die Hohenzollern konnten das Land erfolgreich befrieden und die Zentralmacht wiederherstellen. Die durch den DreiЏigj”hrigen Krieg zerst¦rte und verarmte Mark Brandenburg wurde seit 1640 durch den GroЏen Kurf¬rsten Friedrich Wilhelm schrittweise wieder aufgebaut. Unterbrochen wurde dieser Prozess in Brandenburg kurzzeitig durch den Einfall der Schweden von 1674 bis 1675. Der GroЏe Kurf¬rst und General Georg von Derfflinger konnte jedoch entscheidende Siege bei Rathenow, Nauen und vor allem in der Schlacht von Fehrbellin erringen. Von 1701 bis 1946 teilte die Mark Brandenburg die politische Geschichte des preuЏischen Gesamtstaats. Historisch bildete Brandenburg (zusammen mit Berlin, das Teil Brandenburgs war) das Kernland PreuЏens Brandenburg war nach 1815 die gr¦Џte preuЏische Provinz. Berlin schied erst mit dem GroЏ-Berlin-Gesetz von 1920 aus der Provinz Brandenburg aus.

In der Endphase des Zweiten Weltkrieges besetzte nach schweren Abwehrk”mpfen die Rote Armee das Territorium. Die Gebiete ¦stlich der Oder-NeiЏe-Linie fielen an Polen (siehe auch Deutsch-Polnischer Grenzvertrag 1990).

Втр 20 Авг 2013 12:33:06
Обнаружение бактерий рода Escherichia в пищевых продуктах, воде, почве, на оборудовании свидетельствует о свежем фекальном загрязнении, что имеет большое санитарное и эпидемиологическое значение. При этом сами по себе эти бактерии не обязательно опасны. Например, бактерия Е. coli наряду с другими бактериями является постоянным обитателем кишечника и симбионтом человека, выполняющем ферментативные и компенсаторные функции[3]. Именно поэтому и проводят анализ на наличие кишечной палочки: её в фекалиях много и поэтому её проще найти.
Для млекопитающих продукты жизнедеятельности играют важную роль в формировании поведения (см. метка). Некоторые считают, что этологические законы неприменимы к человеку, другие же, напротив, считают достаточным обоснованием применимости этологического подхода как реакцию людей на данный объект, так и широкое использование слов близкого значения в качестве оскорбительных.
Ислам: [В раю не будет естественных испражнений всё будет выходить из людей посредством особого пота, подобного мускусу, с поверхности кожиk (Муслим, Джаннат 18, 3835; Абу Дауд, Суннат, 23, 4741).
В иудаизме любые человеческие выделения считаются грязными, негодными к любому использованию. Если человек дотронулся до выделений, даже случайно, он должен прежде всего тщательно очиститься.

Втр 20 Авг 2013 12:33:11
Noch 1945 wurde die Provinz Brandenburg innerhalb der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ) gebildet. Diese bestand aus den Regierungsbezirken Potsdam und Frankfurt der ehemaligen preuЏischen Provinz Brandenburg, allerdings ohne die gesamte Neumark ¦stlich der Oder. Im Herbst 1946 trat erstmals der brandenburgische Landtag zusammen. Im Gegensatz zu den ¬brigen Provinzen der SBZ konnte sich Brandenburg beim politischen Neuanfang auf keine Tradition eigener Parlamente oder Regierungen berufen, da die alte Provinz Brandenburg unmittelbar der preuЏischen Regierung unterstanden hatte. Im Juli 1947 erfolgte nach der Aufl¦sung von PreuЏen die Umbenennung in Land Brandenburg mit einer Gr¦Џe von 27.612 Quadratkilometern. Bereits 1949 verloren die Institutionen des Landes mit der Gr¬ndung der DDR weitgehend ihre Funktionen. 1952 wurde das Land im Rahmen der Verwaltungsreform in der DDR g”nzlich aufgel¦st und in die drei Bezirke Cottbus, Frankfurt (Oder) und Potsdam aufgeteilt. Der Kreis Perleberg fiel an den Bezirk Schwerin, die Kreise Prenzlau und Templin an den Bezirk Neubrandenburg.

Am 3. Oktober 1990 wurde das Land Brandenburg neu gegr¬ndet, durch Zusammenlegung der Bezirke Cottbus (ohne die Kreise Hoyerswerda, Jessen und WeiЏwasser), Frankfurt (Oder) und Potsdam zuz¬glich der Kreise Perleberg, Prenzlau und Templin. Am 26. Oktober 1990 trat der neue Brandenburgische Landtag zu seiner ersten Sitzung zusammen. Das Partnerland Brandenburgs zum Aufbau der neuen Strukturen war Nordrhein-Westfalen. Von 1990 bis 2002 pr”gte Ministerpr”sident Manfred Stolpe die politische Entwicklung Brandenburgs. Im Mai 1996 entschieden sich die Brandenburger bei einer Volksabstimmung mit Mehrheit gegen eine Vereinigung der L”nder Berlin und Brandenburg.

Втр 20 Авг 2013 12:33:27
Die unmittelbare Landesverwaltung bilden in Brandenburg die Beh¦rden, Einrichtungen und Landesbetriebe, in denen Mitarbeiter t”tig sind, f¬r die das Land Brandenburg selbst, d. h. unmittelbar Dienstherr oder Arbeitgeber ist. Demgegen¬ber werden zur mittelbaren Landesverwaltung alle anderen Rechtstr”ger gerechnet, die eine eigene Rechtspers¦nlichkeit besitzen. Dies sind insbesondere Anstalten und Stiftungen des ¦ffentlichen Rechts, aber auch privatrechtliche Gesellschaften.

Die unmittelbare Landesverwaltung untergliedert sich sodann in die Bereiche, die der Landesregierung zugeordnet sind. Die Landtagsverwaltung, der Landesrechnungshof, die Beauftragte f¬r den Datenschutz und das Recht auf Akteneinsicht sowie die Landesbeauftragte zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur (LAkD) sind zwar auch unmittelbare Landesverwaltung, aber dem Landtag rechtlich zugeordnet.

Die Organisation der unmittelbaren brandenburgischen Landesverwaltung, die der Landesregierung zugeordnet ist, regelt das Landesorganisationsgesetz (LOG).[30]

Втр 20 Авг 2013 12:33:39
>>53780781
Надо будет тоже в клуб сходить и увезти от туда какую-нибудь тян домой

Втр 20 Авг 2013 12:33:41
weistufiger Verwaltungsaufbau

Die brandenburgische Landesverwaltung ist zweistufig, d. h. es gibt keine Mittelbeh¦rden.[31] Die erste Stufe der Landesverwaltung bilden gem”Џ W 8 LOG die Obersten Landesbeh¦rden. Auf der zweiten Stufe befinden sich die Landesoberbeh¦rden, die Unteren Landesbeh¦rden, die Einrichtungen und die Landesbetriebe. Alle Beh¦rden, Einrichtungen und Landesbetriebe der zweiten Stufe unterstehen unmittelbar der Dienst- und Fachaufsicht der Obersten Landesbeh¦rden.

Gem”Џ W 11 Abs. 2 LOG sind die Landr”te und Oberb¬rgermeister allgemeine untere Landesbeh¦rden. Im Wege der Organleihe k¦nnen ihnen staatliche Aufgaben der Landesverwaltung zur Wahrnehmung ¬bertragen werden. Aufgabentr”ger ist in diesem Fall nicht der Landkreis oder die kreisfreie Stadt, sondern der Landrat oder Oberb¬rgermeister als Organ der Landesverwaltung. Die betroffenen Aufgaben gelten als nicht kommunalisiert.

Втр 20 Авг 2013 12:33:57
Erste Stufe: Oberste Landesbeh¦rden

Oberste Landesbeh¦rden sind in Brandenburg:

die Landesregierung (insgesamt),
der Ministerpr”sident,
das Ministerium des Innern (MI),
das Ministerium der Finanzen (MdF),
das Ministerium der Justiz (MdJ),
das Ministerium f¬r Arbeit, Soziales, Frauen und Familie (MASF),
das Ministerium f¬r Wirtschaft und Europaangelegenheiten (MWE),
das Ministerium f¬r Infrastruktur und Landwirtschaft (MIL),
das Ministerium f¬r Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (MUGV),
das Ministerium f¬r Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK),
das Ministerium f¬r Bildung, Jugend und Sport (MBJS).

Auch wenn in W 8 LOG nicht explizit regelt ist, welchen Status die Staatskanzlei als Beh¦rde besitzt, so kann doch davon ausgegangen werden was auch der Praxis entspricht , dass sie eine Oberste Landesbeh¦rde ist.

Втр 20 Авг 2013 12:34:10
Die zweite Stufe der Landesverwaltung bilden die Landesoberbeh¦rden, die Unteren Landesbeh¦rden, die Einrichtungen und die Landesbetriebe.
Landesoberbeh¦rden

Landesoberbeh¦rden sind:

das Polizeipr”sidium (seit dem 1. Januar 2011).
die Zentrale Ausl”nderbeh¦rde,
die Landeshauptkasse,
das Landesamt zur Regelung offener Verm¦gensfragen,
das Landesamt f¬r Mess- und Eichwesen Berlin-Brandenburg,
das Landesamt f¬r Bergbau, Geologie und Rohstoffe,
das Landesamt f¬r Soziales und Versorgung,
das Landesamt f¬r Arbeitsschutz,
das Landesamt f¬r L”ndliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung,
das Landesjugendamt,
das Landesamt f¬r Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz,
das Landesamt f¬r Bauen und Verkehr,
das Landesamt f¬r Denkmalpflege und Arch”ologisches Landesmuseum.

Втр 20 Авг 2013 12:34:14
>>53783088
ясно все с тобой, предложение отменяется, это я ломаться должна а не ты.

Втр 20 Авг 2013 12:34:27
Untere Landesbeh¦rden

Untere Landesbeh¦rden unterscheiden sich von Landesoberbeh¦rden nur dadurch, dass sie nicht f¬r das gesamte Landesgebiet zust”ndig sind (W 11 Abs. 1). Die Bezeichnungen Landesoberbeh¦rde und Untere Landesbeh¦rde suggerieren zwar ein Stufenverh”ltnis, dies ist aber weder rechtlich noch tats”chlich gegeben. Landesoberbeh¦rden ¬ben grunds”tzlich keine Dienst- und Fachaufsicht ¬ber Untere Landesbeh¦rden aus, sondern stehen ihnen gleichwertig auf der zweiten Verwaltungsstufe.

Neben den allgemeinen unteren Landesbeh¦rden (Landr”te und Oberb¬rgermeister) gibt es die Sonstigen unteren Landesbeh¦rden.

Nach Errichtung eines neuen Polizeipr”sidiums f¬r das Land Brandenburg mit Wirkung zum 1. Januar 2011 verf¬gt Brandenburg nur noch ¬ber zwei Typen von Sonstigen unteren Landesbeh¦rden:

die Finanz”mter (15 Finanz”mter),
die staatlichen Schul”mter (6 Schul”mter).

Втр 20 Авг 2013 12:34:27

Гей-пара
ЛГБТ

Гомосексуальность
Бисексуальность
Трансгендерность
История ЛГБТ
ЛГБТ-движение
Права ЛГБТ
Преследования ЛГБТ
Культура
ЛГБТ-сообщество
Каминг-аут Гей-прайд
ЛГБТ и религия
Квир-исследования
Гей-квартал Гей-бар
Символика Гей-гимн
Гейдар ЛГБТ-СМИ
Травести Гей-туризм
Законодательство
Однополые браки и союзы
Усыновление детей
Пропаганда гомофобии
Пропаганда гомосексуализма
Законы против содомии
Мужеложство
Портал ЛГБТ
Категории
Шаблон: Просмотр Обсуждение Править
Эта статья о слове. О гомосексуальной ориентации см. Гомосексуальность.
У этого термина существуют и другие значения, см. Гей (значения).
Гей (англ. gay) английское прилагательное, изначально означавшее [беззаботныйk, [весёлыйk, [яркий, театральныйk. Однако в современном английском языке (с 1960-х 1970-х) это слово обычно используется как существительное или прилагательное, обозначающее однополую сексуальную ориентацию гомосексуальность.

В своей книге [Любовь небесного цветаk российский исследователь проблемы восприятия гомосексуальности обществом И. С. Кон пишет: [Гейk не просто мужчина, любящий мужчин, а носитель особого самосознания, член соответствующей субкультуры, общины или организации, борец за свои гражданские права и т. д.[1]

В английском языке слово [гейk может быть использовано для описания черт, ассоциируемых с квирами или с гомосексуалами, как с мужчинами, так и с женщинами, с субкультурой или образом жизни. В русском языке термин [гейk применяется преимущественно по отношению к мужчинам-гомосексуалам. Термин лесбиянка, с другой стороны, используется и в английском, и в русском языке одинаково гендерно-специфично, обозначая гомосексуальных женщин.

По сообщениям некоторых СМИ, в связи с принятием в 2012 году поправок к федеральному закону [О защите детей от информации, причиняющей вред их здоровью и развитиюk, слово [гейk может исчезнуть из эфира центральных телеканалов.[2][3][4][5]

Втр 20 Авг 2013 12:34:41
Einrichtungen des Landes sind gem”Џ W 13 LOG rechtlich unselbstst”ndige, organisatorisch abgesonderte Teile der Landesverwaltung auf der zweiten Stufe. Ihre T”tigkeit ist vorrangig auf die Unterst¬tzung der Beh¦rden im Land ausgerichtet. Seit sie auch hoheitliche Aufgaben wahrnehmen k¦nnen, unterscheiden sie sich faktisch nur noch dadurch von den ¬brigen Landesbeh¦rden, dass sie ohne Mitwirkung des brandenburgischen Landtags errichtet werden k¦nnen.

Zur brandenburgischen Landesverwaltung geh¦ren inzwischen eine Vielzahl von sehr kleinen Einrichtungen, wie der gem”Џ der EG-Dienstleistungsrichtlinie eingerichtete Einheitliche Ansprechpartner f¬r das Land Brandenburg (EAPBbg) mit f¬nf Mitarbeitern, aber auch gr¦Џere Einrichtungen wie die sechs Justizvollzugsanstalten des Landes.
Landesbetriebe

Seit Ende der 1990er Jahre wurden einige Landesbeh¦rden und Einrichtungen in Landesbetriebe gem”Џ W 14 LOG umgewandelt. Landesbetriebe sind Einrichtungen (Errichtung ohne Mitwirkung des Parlaments), die mit betriebswirtschaftlichen Instrumenten arbeiten und ¬ber einen Wirtschaftsplan verf¬gen. Errichtet wurden:

Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB)
Brandenburgischer Landesbetrieb f¬r Liegenschaften und Bauen (BLB)
Brandenburgischer IT-Dienstleister (ZIT-BB)
Forst Brandenburg
Landesbetrieb StraЏenwesen (LS)

Втр 20 Авг 2013 12:34:54
Personal

Die Landesverwaltung, d. h. das Land Brandenburg ist mit Abstand der gr¦Џte Arbeitgeber in Brandenburg. Anfang 2010 waren ¬ber 50.300 Stellen im Landeshaushalt veranschlagt. Die Zahl der Besch”ftigten liegt bei ¬ber 55.000.

In den Jahren bis 2019 plant die Landesregierung den Personalbestand weiter zu reduzieren. Die aktuell g¬ltige Personalbedarfsplanung f¬r die brandenburgische Landesverwaltung[32] sieht vor, dass bis Ende 2014 der aus Landesmitteln finanzierte Stellenbestand auf 45.500 reduziert werden soll. Bis Ende 2018 soll eine Zielzahl von 43.000 erreicht werden. Die gr¦Џte Gruppe unter den Besch”ftigen bilden die Lehrer (¬ber 16.600 Stellen im Jahr 2010). Es folgen die Polizisten mit rund 8800 Stellen. Die Zahl der Stellen der Polizei soll bis Ende 2018 auf 7.350 reduziert werden.[33]
Gemeindeumgliederungen 1992

Nach 1990 gab es einige Gebiets”nderungen gem”Џ dem Staatsvertrag vom 9. Mai 1992, der am 1. Juli 1992 in Kraft trat. Die Gemeinden Bagem¬hl, Gr¬nberg, Nechlin, Woddow, Wollschow-Menkin und die Stadt Br¬ssow des Kreises Pasewalk sowie die Gemeinden Fahrenholz, G¬terberg, Jagow, Lemmersdorf, L¬bbenow, Milow, Trebenow, Wilsickow, Wismar und Wolfshagen des Kreises Strasburg wurden in den bestehenden Gemeinde- und Gemarkungsgrenzen aus dem Land Mecklenburg-Vorpommern ausgegliedert und in das Land Brandenburg eingegliedert. Zudem wurden die Gemeinden Besandten, Eldenburg, Lanz, Lenzen, Mellen und Wootz in den bestehenden Gemeinde- und Gemarkungsgrenzen aus Mecklenburg-Vorpommern ausgegliedert und in das Land Brandenburg eingegliedert. Die Gemeinden Dambeck und Brunow sowie die Ortsteile Pampin und Platschow der Gemeinde Berge wurden in den bestehenden Gemeinde- und Gemarkungsgrenzen aus dem Land Brandenburg ausgegliedert und in das Land Mecklenburg-Vorpommern eingegliedert.

Втр 20 Авг 2013 12:35:14
Brandenburg wurde in den Fassungen der NUTS von 2003 und 2006 in zwei NUTS-2-Regionen gegliedert, seit der Fassung 2010 bildet das gesamte Bundesland wieder eine NUTS-2-Region.[35] Weiterhin ist das Land in f¬nf Planungsregionen (Regionale Planungsgemeinschaften) gegliedert, die r”umlich Bundesraumordnungsregionen entsprechen und die sich aus den kreisfreien St”dten und Landkreisen zusammensetzen, wie in der nachstehenden Њbersicht angegeben (diese Regionen sind keine Verwaltungseinheiten):

Brandenburg-Nordwest-Nordost (NUTS-2-Region, bis 2010)
Prignitz-Oberhavel (entspricht Raumordnungsregion 25)
06 Landkreis Oberhavel
09 Landkreis Ostprignitz-Ruppin
11 Landkreis Prignitz
Uckermark-Barnim (entspricht Raumordnungsregion 26)
01 Landkreis Barnim
14 Landkreis Uckermark
Oderland-Spree (entspricht Raumordnungsregion 27)
kreisfreie Stadt Frankfurt (Oder)
05 Landkreis M”rkisch-Oderland
08 Landkreis Oder-Spree



Brandenburg-S¬dwest-S¬dost (NUTS-2-Region, bis 2010)
Lausitz-Spreewald (entspricht Raumordnungsregion 28)
kreisfreie Stadt Cottbus
02 Landkreis Dahme-Spreewald
03 Landkreis Elbe-Elster
07 Landkreis Oberspreewald-Lausitz
12 Landkreis Spree-NeiЏe
Havelland-Fl”ming (entspricht Raumordnungsregion 29)
kreisfreie Stadt Brandenburg an der Havel
kreisfreie Stadt Potsdam
04 Landkreis Havelland
10 Landkreis Potsdam-Mittelmark
13 Landkreis Teltow-Fl”ming

Втр 20 Авг 2013 12:35:21
>>53782819

смотрите, ОП по традиции сказал бы "хуй" но нет <span class="spoiler"><span class="spoiler">шл[/spoiler]ю[/spoiler]х[/spoiler]а[/spoiler] </span></span> пытается спасти свой унылый тредик

Втр 20 Авг 2013 12:35:34
1996 fand ein Volksentscheid ¬ber einen Staatsvertrag zur Fusion von Brandenburg und Berlin statt. In Brandenburg wurde die erforderliche Mindestzustimmung (Quorum) von 25 % der Wahlberechtigten nicht erreicht. Zudem gab es eine Mehrheit von Nein-Stimmen. Als Hauptargument gegen die Fusion wurden in Brandenburg die bef¬rchtete Nichtbeachtung Brandenburger Interessen aufgrund der zahlenm”Џigen Unterlegenheit genannt.

Die vom heutigen Ministerpr”sidenten Matthias Platzeck lange bef¬rwortete Alternative eines Nord-Ost-Landes inkl. Mecklenburg-Vorpommern und der sachsen-anhaltischen Altmark und damit einer l”ndlichen Mehrheit wurde nie ernsthaft verfolgt. Auch den Vorschlag eines L”nderrates, einer Art Mini-Bundesrat, besetzt nach einem Fl”chenschl¬ssel, hat die Brandenburger Landesregierung nie in die Verhandlungen mit Berlin eingef¬hrt.

Втр 20 Авг 2013 12:35:46
Jedoch gibt es bereits jetzt eine Vielzahl von Bestrebungen, die letztlich auf eine Fusion der beiden L”nder hinauslaufen, zu der sich grunds”tzlich die Regierungschefs beider L”nder bekannt haben. Viele Landeseinrichtungen bekamen eine gemeinsame Berlin-Brandenburger Leitung. So wurden der SFB und der ORB zum RBB sowie die Deutsche Rentenversicherung Berlin und die Deutsche Rentenversicherung Brandenburg zum 1. Mai 2006 zur Deutschen Rentenversicherung Berlin-Brandenburg fusioniert. Des Weiteren wurden die Oberverwaltungsgerichte beider L”nder zum Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg und die statistischen Landes”mter zum Amt f¬r Statistik Berlin-Brandenburg zusammengelegt. Auch die Lehrkr”ftefortbildung (LISUM) und die sozialp”dagogische Fortbildung (SFBB) wurden in gemeinsame Landesinstitute ¬berf¬hrt.

Die Gemeinsame Landesplanungsabteilung Berlin-Brandenburg hat bereits vor dem Volksentscheid, am 1. Januar 1996, ihre Arbeit als gemeinsame oberste Landesplanungsbeh¦rde aufgenommen. Berlin und Brandenburg engagieren sich dar¬ber hinaus seit 2006 gemeinsam in der Oder-Partnerschaft, einem informellen Kooperationsnetzwerk von je vier an der deutsch-polnischen Grenze gelegenen L”ndern und Woiwodschaften.

Втр 20 Авг 2013 12:36:00
Brandenburgs Wirtschaft hat sich in den ersten Jahren nach 1989 einen Schwerpunkt entlang der A 10 aufgebaut sowie in den gesicherten industriellen Kernen, wie im S¬den des Landes. Bei Eisenh¬ttenstadt an der Oder, in Hennigsdorf und in Brandenburg an der Havel befinden sich Stahlwerke. In Brandenburg an der Havel ein Druckmaschinenwerk der Heidelberger Druckmaschinen AG und ein Getriebewerk der ZF Friedrichshafen. Eine Triebwerk-Produktionsfabrik der Firma Rolls-Royce befindet sich in Dahlewitz im Landkreis Teltow-Fl”ming. Weiterhin befindet sich s¬dlich von Berlin viele Logistikfirmen sowie im Industriegebiet Ludwigsfelde ein Mercedes-Benz Autowerk, der Flugmotorenhersteller MTU Aero Engines und ein VW-Ersatzteilewerk. Im Wirtschaftskern Weslausitz, nicht mit der urspr¬nglichen Bezeichnung f¬r die Weslausitz zu verwechseln, gibt es um Finsterwalde und Lauchhammer seit je her metallverarbeitende Unternehmen der Trenn- und F¬getechnik wie Kjellberg, Tagebauger”tetechnik wie TAKRAF und in der Elektrotechnik wie dem Windkraftanlagenhersteller Vestas.

In Schwedt/Oder im Nordosten Brandenburgs befindet sich ein industrieller Schwerpunkt mit einer Erd¦lraffinerie (PCK Raffinerie GmbH) und zwei Papierfabriken. In Wittenberge ist mit dem Ausbesserungswerk der Deutschen Bahn dort der wichtigste Arbeitgeber ans”ssig.

Втр 20 Авг 2013 12:36:15
Im S¬den Brandenburgs befinden sich auЏerdem in der chemischen Industrie die (BASF) Schwarzheide sowie die Vattenfall Europe AG mit dem Betrieb mehrerer Braunkohletagebaue, um die GroЏkraftwerke wie das Kraftwerk J”nschwalde oder Schwarze Pumpe (Gesamtleistung: rund 5000 MW) zu versorgen.[37]
Forschungsschwerpunkt in der Region Potsdam, der Wissenschaftspark Albert Einstein

In der Region um die Landeshauptstadt Potsdam befindet sich ein Schwerpunkt f¬r forschungsnahe Unternehmen aufgrund mehrerer Forschungsinstitute. Die Region ist laut einer Untersuchung der Boston Consulting Group, A. T. Kearney und BioCom der f¬hrende Biotech-Standort in Deutschland und z”hlt mit insgesamt 160 Unternehmen und 3200 direkt Besch”ftigten zu den bedeutendsten Biotechnologiestandorten in Europa.[38] So ist Brandenburg Spitzenreiter beim Anbau von Gentechnik-Mais, von den 2007 gemeldeten Anbaufl”che f¬r Gen-Mais in Deutschland befinden sich 99 Prozent der Anbaufl”che in den ostdeutschen Bundesl”ndern und davon 50,2 in Brandenburg. (Stand: 28. September 2007)[39]

In der Fl”che des Landes sind weite Teile von der Ern”hrungsindustrie, dem Holzgewerbe sowie der Landwirtschaft gepr”gt. Der Tourismus in Brandenburg hat sich seit den ersten Jahren dieses Jahrtausends etabliert.

Zur F¦rderung von ausgew”hlten zukunftsorientierten Wirtschaftsbranchen wurden 15 Regionale Wachstumskerne aus 26 St”dten und Gemeinden gebildet.

Втр 20 Авг 2013 12:36:27
Im Vergleich mit dem Bruttoinlandsprodukt der Europ”ischen Union ausgedr¬ckt in Kaufkraftstandards erreichte Brandenburg im Jahr 2004 einen Index von 81,4 (EU-27: 100).[40] Der Vergleich der Bundesl”nder ergab 2006 gem”Џ einer Studie der arbeitgebernahen Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft folgende St”rken und Schw”chen in Brandenburg: Zu den St”rken z”hlen geringe Hebes”tze der Gewerbesteuer, ein hoher Anteil an Unternehmungsgr¬ndungen und eine hohe Investitionsquote der ¦ffentlichen Haushalte. Zudem war der Zuwachs der ¦ffentlichen Schulden geringer als im Bundesschnitt und die Wissenschaftsausgaben wurden erh¦ht, w”hrend sie im Bundesschnitt sanken. Zu den Schw”chen z”hlen unter anderem das relativ geringe Ausbildungsplatzangebot, die Rolle der B¬rokratie und die geringere Arbeitsproduktivit”t.[41]

Trotz der seit 2006 einsetzenden Entspannung auf dem Arbeitsmarkt weist Brandenburg noch immer eine bundesweit ¬berdurchschnittlich hohe Arbeitslosigkeit auf. Innerhalb des Bundeslandes bestehen zum Teil erhebliche regionale Unterschiede. W”hrend der Landkreis Potsdam-Mittelmark mit einer Quote von 7,6 % und die kreisfreie Stadt Potsdam mit 7,9 % ann”hernd den Bundesdurchschnitt erreichen, betr”gt die Arbeitslosenquote im Landkreis Uckermark 18,0 % und ist damit die h¦chste Quote bundesweit (im September 2007 aber noch 21,1 %).[42] Laut Amt f¬r Statistik Berlin-Brandenburg betrug das Bruttoinlandsprodukt im Jahr 2010 55,8 Mrd. EUR.

Втр 20 Авг 2013 12:36:32
>>53783272
Не спасет, ЗАСАГАЕМ!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Втр 20 Авг 2013 12:36:39
Im Januar 2012 ver¦ffentlichte die brandenburgische Landesregierung ihren Entwurf einer Energiestrategie 2030. F¬r die zuk¬nftige Energieversorgung setzt das Fl”chenland auf den Ausbau der erneuerbaren Energien. Die Regierung will einen Anteil erneuerbarer Energien am Endenergieverbrauch von mindestens 50 Prozent bis 2030 erreichen. Gleichzeitig soll der Endenergieverbrauch um 23 Prozent sinken. Ziel ist es, die klimasch”dlichen Treibhausgasemissionen bis zu diesem Zeitpunkt um 72 Prozent gegen¬ber 1990 zu senken. Die Brandenburger Klimaschutzziele reichen somit weiter als die des Bundes. Umweltverb”nde und Teile der Opposition kritisieren, dass die Landesregierung nach wie vor an der unflexiblen Braunkohleverstromung festh”lt, anstatt auf Gaskraftwerke als Њbergangstechnologie zu setzen. Sie bezweifeln, dass die formulierten Klimaschutzziele mit dem bestehenden Konzept ¬berhaupt erreichbar sind.[45] Rund ein F¬nftel der gesamten deutschen Biodiesel- sowie mehr als 50 Prozent der Bioethanolkapazit”ten befinden sich in Brandenburg. [46]

Brandenburg ein bedeutender Windenergiestandort. Ende 2011 waren Windkraftanlagen mit einer kumulierten Leistung von 4600 MW installiert, die in der Lage waren rund 48 % des Nettostrombedarfes des Landes zu decken. In Frankfurt (Oder) befinden sich mehrere Solarfabriken, die Region will sich als Solarstadt profilieren, was sich durch den Konkurrenzkampf sehr erschwert hat.

Im Bundesl”ndervergleich "Erneuerbare Energien" belegte Brandenburg im Jahr 2012 den ersten Platz. Die Energiewirtschaft ist bisher noch stark von der Braunkohle gepr”gt, auf die dort rund die H”lfte des Prim”renergieverbrauchs entf”llt. Nach der Energiestrategie 2030 des Landes Brandenburg aus dem Jahr 2012 sollen Erneuerbare Energien in Brandenburg ihren Anteil am Prim”renergieverbrauch von 15,6 % im Jahr 2010 bis 2020 auf 20 % und bis 2030 auf 32 % erh¦hen. Brandenburg geh¦rt sowohl bei der Nutzung Erneuerbarer Energien als auch bei der Anlagenherstellung zu den f¬hrenden L”ndern. [47]
Verkehr

Втр 20 Авг 2013 12:36:41
>>53783272

бля, разметку убил

Втр 20 Авг 2013 12:37:05
Brandenburgs Hauptverkehrswege laufen sternf¦rmig auf Berlin zu. Dies gilt sowohl f¬r die wichtigen Eisenbahnstrecken, als auch f¬r wichtige StraЏen und WasserstraЏen.
Schienenverkehr

Im Schienenverkehr sind die meisten Eisenbahnstrecken durch den Berliner AuЏenring verbunden, welcher sich zum gr¦Џten Teil in Brandenburg befindet. In den letzten Jahren wurden aufgrund der d¬nnen Besiedelung des Landes, den SparmaЏnahmen des Landes Brandenburg und der stetig wachsenden Zahl an PKWs eine erhebliche Zahl an Schienenstrecken und an Schieneninfrastruktur (vor allem viele kleinere Bahnh¦fe, Nebengleise usw.) stillgelegt und meist abgebaut. Aber auch an gr¦Џeren Bahnh¦fen wurden und werden im Rahmen von ModernisierungsmaЏnahmen viele Gleise zur¬ckgebaut und der Betrieb stark vereinfacht. Auch wurden erhebliche Personaleinsparungen durch Automatisierung (von Bahn¬berg”ngen) durchgef¬hrt. So gibt es mittlerweile viele Streckenabschnitte von ¬ber 20 km L”nge ohne Zwischenhalt (wie beim RE 5), da dort nur noch langlaufende RE-Linien verkehren. Auf vielen kleineren Strecken wird der Schienenpersonennahverkehr mittlerweile von Privatbahnen durchgef¬hrt; so haben sich in Brandenburg die Eisenbahngesellschaft Potsdam, die Niederbarnimer Eisenbahn und vor allem die Ostdeutsche Eisenbahn im Laufe der Zeit etabliert.
Siehe auch: Liste der Personenbahnh¦fe in Brandenburg

Im ¦ffentlichen Personennahverkehr haben sich alle Verkehrsunternehmen Brandenburgs und Berlins zum Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) zusammengeschlossen, um eine einheitliche Verkehrsstruktur im ¦ffentlichen Personennahverkehr und einheitliche Tarife in der Region zu gew”hrleisten. Es wurden im Jahr 2011 t”glich im Mittel 3,51 Millionen Fahrg”ste bef¦rdert, das sind knapp 1,3 Milliarden im Jahr.

Втр 20 Авг 2013 12:37:22
StraЏenverkehr

Im StraЏenverkehr beginnen fast alle Autobahnen im Land Brandenburg auf dem Berliner Ring genannten Autobahnring Bundesautobahn 10, der gr¦Џtenteils durch Brandenburger Gebiet verl”uft. Des Weiteren verlaufen mehrere Bundes- und EuropastraЏen durch das Land Brandenburg. Es gab 2004 86.409 Neuzulassungen f¬r Kfz in Brandenburg. Die Autobahnen im Land Brandenburg sind:

A 2 Berliner Ring/Dreieck Werder Magdeburg Hannover Dortmund Oberhausen
A 9 Berliner Ring/Dreieck Potsdam Leipzig N¬rnberg M¬nchen
A 10 Berliner Ring
A 11 Berliner Ring/Dreieck Schwanebeck Prenzlau Grenz¬bergang PL Stettin/Szczecin
A 12 Berliner Ring/Dreieck Spreeau Frankfurt (Oder) Grenz¬bergang PL Posen/Poznaф Warschau/Warszawa
A 13 Berliner Ring/Kreuz Sch¦nefeld Dreieck Spreewald/A15 Dresden
A 15 Dreieck Spreewald/A13 Cottbus Grenz¬bergang PL Liegnitz/Legnica Breslau/Wrocтaw
A 19 Dreieck Wittstock (Dosse)/A24 Rostock
A 20 Kreuz Uckermark/A11 und B166 Stralsund Rostock L¬beck
A 24 Berliner Ring/Dreieck Havelland Hamburg
A 111 Berliner Ring/Kreuz Oranienburg Berlin-Reinickendorf Dreieck Charlottenburg/Stadtring A100
A 113 Berliner Ring/Kreuz Sch¦nefeld Dreieck Waltersdorf Berlin-Adlershof Dreieck Neuk¦lln/Stadtring A 100
A 114 Berliner Ring/Dreieck Pankow Berlin-Pankow
A 115 Berliner Ring/Dreieck Nuthetal Berlin-Zehlendorf Dreieck Funkturm/Stadtring A 100
A 117 Dreieck Waltersdorf/A113 Berlin-Treptow

Schiffsverkehr
Die Havel in Brandenburg an der Havel

Die Binnenschifffahrt und der Wasserverkehr durch zahlreiche Kan”le sind ein bedeutender Wirtschaftsfaktor f¬r Teile des Landes und haben ¬berregionalen Charakter. Die WasserstraЏen werden sowohl f¬r den Warentransport als auch f¬r Personenbef¦rderung im Tourismus genutzt. AuЏerdem gibt es eine Vielzahl von Autof”hren, so an der Elbe und der Havel.


Flugverkehr

Der bedeutendste Flughafen des Bundeslandes ist der Flughafen Berlin-Sch¦nefeld. Dieser soll demn”chst zum Flughafen Berlin Brandenburg (BER) ausgebaut werden. Daneben gibt es unter anderem den gr¦Џeren Flugplatz Cottbus-Drewitz und die kleineren wie den Lausitzflugplatz Finsterwalde/Schacksdorf und Neuhardenberg.

Втр 20 Авг 2013 12:37:35
Kulturgeschichte
Theodor Fontane, der Dichter der Mark Brandenburg (Wanderungen durch die Mark Brandenburg), Denkmal in Neuruppin

Das heutige Bundesland Brandenburg war lange Zeit der historische Kern des preuЏischen Staates und damit ein Anziehungspunkt f¬r Zuwanderer. Durch die Toleranzpolitik in religi¦sen Fragen seit dem Edikt von Potsdam entwickelte sich auch ein starker kultureller Einfluss der zugewanderten Personen, insbesondere der franz¦sischen Hugenotten. Aus den verschiedenen Zeitepochen blieben zahlreiche repr”sentative Schl¦sser, Burgen, Kirchen sowie aufwendig gestaltete Parkanlagen erhalten. Zu den bedeutendsten geh¦ren (Auswahl):

Schloss Sanssouci, Sommerresidenz Friedrichs des GroЏen, heute Teil des Welterbes der UNESCO
Schloss Boitzenburg, Stammsitz der Familie von Arnim, der Landschaftspark wurde von Peter Joseph Lenn™ im englischen Stil ausgestaltet
Schloss Neuhardenberg, bekannt durch die j”hrlichen Musikveranstaltungen
Schloss Rheinsberg, ein Wasserschloss bekannt durch die Werke von Kurt Tucholsky und Theodor Fontane
Schloss Meseberg, ein Barockschloss in Gransee und seit Januar 2007 offizielles G”stehaus der deutschen Bundesregierung

Siehe auch: Liste der Burgen und Schl¦sser in Berlin und Brandenburg

Die Arbeitsgemeinschaft St”dte mit historischen Stadtkernen des Landes Brandenburg wurde 1992 mit dem Ziel gegr¬ndet, die historischen Stadtkerne mit ihrer Bausubstanz vor dem weitergehenden Verfall zu bewahren und mit neuem Leben zu f¬llen. Derzeit (Stand: Januar 2007) geh¦ren 31 St”dte der Arbeitsgemeinschaft an. Zu den ”ltesten St”dten z”hlen unter anderem Brandenburg an der Havel (948 erstmals erw”hnt), Potsdam (993), Beelitz oder Bad Belzig (997), Doberlug (1005) und J¬terbog (1007).

Es gibt zahlreiche Pers¦nlichkeiten, die mit Brandenburg verbunden sind. Zu ihnen z”hlt der Schriftsteller Theodor Fontane, der mit den Wanderungen durch die Mark Brandenburg eine bedeutende literarische Hommage an seine Heimat geschaffen hat oder Heinrich von Kleist. Ebenfalls in Brandenburg geboren und dort t”tig waren unter anderem Karl Friedrich Schinkel, Wilhelm von Humboldt, zahlreiche K¦nige wie Friedrich Wilhelm III.. Der Architekt

Втр 20 Авг 2013 12:37:42
>>53783364

PUT BRO FIST \ HERE /

Втр 20 Авг 2013 12:37:49
Der Naturschutz hat im Land Brandenburg eine hohe Priorit”t, im Jahre 2002 sind im Land 15 sogenannte GroЏschutzgebiete ausgewiesen, darunter eines als Nationalpark, drei als Biosph”renreservate der UNESCO und 11 als Naturparks. Insgesamt nehmen die GroЏschutzgebiete rund ein Drittel der Landesfl”che ein.

Nationalpark Unteres Odertal (106 kmb)
Biosph”renreservat Flusslandschaft Elbe - Brandenburg (533 kmb)
Biosph”renreservat Schorfheide-Chorin (1291 kmb)
Biosph”renreservat Spreewald (474 kmb)
Naturpark Barnim (750 kmb)
Naturpark Dahme-Heideseen (594 kmb)
Naturpark Hoher Fl”ming (827 kmb)
Naturpark M”rkische Schweiz (204 kmb)
Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft (490 kmb)
Naturpark Niederlausitzer Landr¬cken (580 kmb)
Naturpark Nuthe-Nieplitz (623 kmb)
Naturpark Schlaubetal (225 kmb)
Naturpark Uckerm”rkische Seen (895 kmb)
Naturpark Westhavelland (1315 kmb)
Naturpark Stechlin-Ruppiner Land (1080 kmb)

Die Stiftung Naturlandschaften Brandenburg setzt sich f¬r die Bewahrung der Brandenburgischen Naturlandschaften ein.

Втр 20 Авг 2013 12:38:08
Die Schl¦sser, G”rten und Parks der Potsdamer Kulturlandschaft, zu denen auch das Schloss Sanssouci geh¦rt, wurden 1990 in die Liste der UNESCO-Welterbe aufgenommen.[48] Insgesamt erstreckt sich das Welterbe auf rund 500 ha Parkanlagen mit 150 Geb”uden aus der Zeit von 1730 bis 1916. Die Berlin-Potsdamer Kulturlandschaft ist damit die gr¦Џte der deutschen Welterbest”tten.

2011 wurden Buchenurw”lder in den Karpaten und alte Buchenw”lder in Deutschland in die Welterbeliste aufgenommen. Neben anderen ist hierbei der Buchenwald im Grumsiner Forst im Biosph”renreservat Schorfheide-Chorin zum Teil des Weltnaturerbes erkl”rt worden. Hier befinden sich ausgepr”gt Flattergras-Buchenw”lder, die als Reste der groЏfl”chigen Buchenbest”nde, die es fr¬her in Mitteleuropa gegeben hat, gelten und er ist ein R¬ckzugsgebiet seltener Tierarten wie dem Schreiadler oder dem Schwarzstorch.

Втр 20 Авг 2013 12:38:21
Hauptartikel: Tourismus in Brandenburg

Der Tourismus in Brandenburg wird bestimmt durch die vielseitige Landschaft, die historischen Stadtkerne, die wald- und wasserreichen GroЏschutzgebiete und die Sehensw¬rdigkeiten wie die Schl¦sser und Burgen. Da der Tourismus in den letzten Jahren hohe Wachstumsraten hatte, wird aus dem Kulturangebot auch ein bedeutender Wirtschaftsfaktor.
Sehensw¬rdigkeiten

Втр 20 Авг 2013 12:38:35
Kunst

Es existiert eine rege Kunstszene in Brandenburg mit festen Veranstaltungen:

Offene Ateliers j”hrlich Anfang Mai (Gesamtkoordination durch den Kulturland Brandenburg e. V.)
Brandenburgischer Kunstpreis (M”rkische Oderzeitung)
Kunstloose Tage im Oderbruch

Musik

Die Brandenburger Symphoniker geh¦ren als ”ltester bestehenden Klangk¦rper des Landes zu den herausragenden kulturellen Einrichtungen Brandenburgs. Die Geschichte des Orchesters am Brandenburger Theater l”sst sich bis zum Jahr 1866 zur¬ckverfolgen.[49] Sie sind mit ihren Veranstaltungen ein wichtiger Bestandteil des Brandenburger Kulturlebens. Ihre regelm”Џig ausverkauften Sinfoniekonzerte und Sonderkonzerte sind feste Programmpunkte im Kulturleben der ganzen Region. Das Orchester wirkt nicht nur als Sinfonieorchester, sondern auch bei Opernauff¬hrungen und spielt seit Jahren bei den Opernproduktionen der Kammeroper Schloss Rheinsberg. Regelm”Џig treten die Brandenburger Symphoniker u. a. in Berlin (Konzerthaus, Philharmonie), Potsdam (Nikolaisaal), Frankfurt/Oder (Kleistforum), Stendal (Theater der Altmark) sowie in anderen St”dten des Landes Brandenburg auf, gastieren aber auch im ganzen Bundesgebiet und im Ausland. So f¬hrten Gastspiele das Orchester in die USA, nach Japan, S¬dafrika, Spanien und China. Die Brandenburger Symphoniker sind regelm”Џiger Gast beim Festival MЄsicaMallorca in Palma de Mallorca.

Das 1997 gegr¬ndete Jacaranda Ensemble ist ein deutsches Instrumentalensemble, das sich aus f¬nf Musikern und Solisten der Brandenburger Symphoniker zusammensetzt. Das Ensemble m¦chte mit seiner Musik eine Br¬cke zwischen den Kulturen der Welt bauen. Konzertreisen f¬hrten das Jacaranda Ensemble durch ganz Europa, die USA und Asien. 2013 wurde dem Jacaranda Ensemble von der Landesregierung Brandenburg der Kunstf¦rderpreis des Landes Brandenburg verliehen.

Втр 20 Авг 2013 12:38:50
Zu den gr¦Џten und bekanntesten Veranstaltungen im Land Brandenburg geh¦rt das Baumbl¬tenfest in Werder. Es zieht jedes Jahr ¬ber 500.000 Besucher an und z”hlt damit zu den gr¦Џten Volksfesten in Deutschland. Das erste Fest fand bereits im M”rz 1879 statt und wird seitdem regelm”Џig zur Zeit der Baumbl¬te begangen. Das Fest ist bekannt f¬r seine zahlreichen Obstweine.

Ebenfalls weit bekannt ist die Potsdamer Schl¦ssernacht, die j”hrlich im Park Sanssouci stattfindet. Die Veranstaltung wird begleitet von barocken Kost¬men, klassischen Musikfestspielen und einem Feuerwerk zum Abschluss. Die Nachfrage nach Eintrittskarten kann nicht immer befriedigt werden.

Zudem finden zahlreiche weitere regionale Veranstaltungen statt, wie das Havelfest in der Stadt Brandenburg an der Havel mit 200.000 Besuchern, das S”ngerfest in Finsterwalde mit ¬ber 100.000 Besuchern zweij”hrlich, die Kleistfesttage in Frankfurt (Oder) sowie das Bassewitzfest Kyritz. Einmal j”hrlich wird in Rheinsberg ein deutschlandweites Turnier, der Deutschlandpokal im Rollstuhltanz ausgerichtet.[50]

Seit 1998 werden unter der Dachmarke Kulturland Brandenburg verschiedene Projekte innerhalb des Bundeslandes zu einem Thema gef¦rdert. Diese waren in der Vergangenheit unter anderem Landschaft und G”rten (2004), 1000 Jahre Christentum (2005), Baukultur (2006), Fokus Wasser (2007), sowie Provinz und Metropole (2008).

Seit 1995 feiert das Land regelm”Џig einen Brandenburg-Tag. Er fand erstmals am 30. September 1995 in Cottbus statt. Die Liste:

1995 Cottbus
1996 Prenzlau
1998 Brandenburg a.d. Havel
1999 J¬terbog
2000 Frankfurt (Oder)



2001 Luckau
2002 Neuruppin
2003 Potsdam
2004 Eberswalde
2006 Forst



2008 K¦nigs Wusterhausen
2010 Schwedt/Oder
2012 L¬bbenau/Spreewald
2014 Spremberg

Втр 20 Авг 2013 12:39:11
Hauptartikel: Brandenburger K¬che

Die Brandenburger K¬che ist ¬berwiegend bodenst”ndig gepr”gt. Da die Landwirtschaft traditionell verbreitet ist, werden bevorzugt frische, regionale Produkte verarbeitet. Die Brandenburger K¬che ist wegen der zahlreichen gr¦Џeren und kleinen Gew”sser sehr reich an Fisch, vor allem Hecht, Zander, Aal und Karpfen. Auch die Kartoffel ist ein unverzichtbarer Bestandteil, seit Friedrich der GroЏe der Kartoffel in Brandenburg per Kartoffelbefehl zum Durchbruch verholfen hat. Eine Spezialit”t der Niederlausitz sind Plinsen, eine Form von Eierkuchen. Spezialit”ten der Uckermark sind Wruken (Kohlr¬beneintopf), Kloppschinken (Klopfschinken), Wutschnudln (Kartoffeln) und Schlachteplatte. Aus der Prignitz stammt der Knieperkohl, ein dem Sauerkraut ”hnliches Sauergem¬se.


Њberregional bekannt ist das F¬rst-P¬ckler-Eis, es besteht heute meistens aus den drei Eissorten Erdbeere, Vanille und Schokolade, die in einer gemeinsamen Verpackung aufbewahrt werden. Es ist nach F¬rst Hermann von P¬ckler-Muskau benannt und stammt von einem preuЏischen Hofkoch, der P¬ckler 1839 in seinem Kochbuch ein dreischichtiges Sahneeis widmete. Ebenfalls weit bekannt ist der Beelitzer Spargel aus dem gr¦Џten Spargelanbaugebiet in Brandenburg und die Spreew”lder Gurken. AuЏerdem gilt noch Quark mit Lein¦l als eine Spezialit”t der Niederlausitz, wozu man meistens Pellkartoffeln serviert. Zudem gewinnen die Eberswalder W¬rstchen, die allerdings in Britz hergestellt werden, ¬berregional groЏe Anerkennung.

Втр 20 Авг 2013 12:39:29
Hauptartikel: Schulwesen in Brandenburg

Im Land Brandenburg gibt es zurzeit (Schuljahr 2011/2012) 864 Schulen (ohne Hochschulen), welche von rund 220.000 Sch¬lern besucht werden. Im Schuljahr 2004/2005 waren es noch 327.157 Sch¬ler. Die Zahl der Lehrkr”fte blieb in dem Zeitraum trotz sinkender Sch¬lerzahlen relativ konstant und betr”gt zurzeit rund 19.000.

Das Brandenburger Schulwesen gliedert sich in eine sechsj”hrige Grundschule, in deren Anschluss der Sch¬ler auf eine Oberschule, Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe oder ein Gymnasium wechseln kann.

Mit dem Oberstufenzentrum gibt es zudem eine Schulform, die Fachschule, Fachoberschule, Berufsschule und berufliches Gymnasium in sich vereint. F¬r Sch¬ler mit speziellem F¦rderbedarf gibt es zudem noch F¦rderschulen mit verschiedenen Schwerpunkten. Seit dem Schuljahr 2012/13 existiert das Projekt Inklusive Grundschule, das F¦rderschulen Schritt f¬r Schritt abl¦sen soll.
Hochschulen

Втр 20 Авг 2013 12:39:34
Моча± (лат. urina) вид экскрементов[1], продукт жизнедеятельности животных и человека, выделяемый почками.

В почках в результате фильтрации крови, реабсорбции и секреции образуется моча, затем она стекает по мочеточникам в мочевой пузырь. Из него моча через мочеиспускательный канал выходит наружу.[источник не указан 178 дней]
Окраска мочи
У человека в норме моча прозрачна, светло-желтого цвета. Жёлтую окраску ей придают урохром и уробилин. Окраска меняется при приёме лекарственных препаратов, некоторых продуктов.

Полиурия моча более светлая.
Олигурия моча более насыщенная.
Красный или розово-красный может быть при присутствии свежей крови.
Красноватый цвет появляется при употреблении свёклы.
Серо-розовый цвет гематурия, кровотечение из высоких отделов.
Чёрный цвет миоглобинурия.
Молочно-белый хилурия.
Наличие жира в моче липурия.
Свойства
В среднем моча человека имеет плотность 10051030 г/л, pH от 4,8 до 7,5 (до верхнего предела возрастает при потреблении большого количества растительной пищи).

Состав
На 95 % моча человека состоит из воды. Содержит азотистые продукты распада белковых веществ: мочевину, мочевую и гиппуровую кислоты, креатинин, ксантин, уробилин, индикан, а также соли преимущественно хлориды, сульфаты и фосфаты.

Органические компоненты в сутки[источник не указан 205 дней]:
Мочевина (20 35 г)
Кетоновые тела (< 3 г)
Аминокислоты (1 3 г)
Креатинин (1 1,5 г)
Мочевая кислота (0,3 2, г)
Глюкоза (< 0,16 г)
Белок (< 0,15 г)
Гиппуровая кислота (0,15 г)
Креатин (0,05 0,1 г)
Неорганические компоненты:
Катионы (K+, Na+, Ca2+, Mg2+, NH4+,)
Анионы (Cl, SO42, НРО42)
Другие ионы (в малых количествах)
Применение

Втр 20 Авг 2013 12:39:48
Hauptartikel: Liste der Hochschulen in Brandenburg

Im Land Brandenburg gibt es drei Universit”ten, daneben sechs Fachhochschulen, die sich im Land Brandenburg auch bloЏ Hochschule nennen d¬rfen, sowie zwei Verwaltungsfachhochschulen und eine Kunsthochschule, die sich alle in ¦ffentlicher Hand befinden. Daneben gibt es noch drei Hochschulen in privater Tr”gerschaft. F¬r die Studierenden aller dieser Hochschulen sind entweder das Studentenwerk Potsdam oder das Studentenwerk Frankfurt (Oder) zust”ndig. Im Wintersemester 2011/2012 waren insgesamt 51.676 Studierende eingeschrieben. Brandenburg wirbt f¬r ein Studium im Land unter anderen damit, dass es keine Studiengeb¬hren erhebt, dass es nur f¬r wenige F”cher einen Numerus clausus gibt und dass es aufgrund des relativ jungen Alters vieler Hochschulen besonders moderne Lern- und Arbeitsbedingungen bieten kann. Dar¬ber hinaus beteiligt sich das Land an der Kampagne Studieren in Fernost, die das Ziel verfolgt mehr Studierende aus den alten Bundesl”ndern ins Land zu locken.

Втр 20 Авг 2013 12:39:56
>>53783195
А вот теперь трепещи, пидрила, хули ты мне что-то предлагаешь, если ты мужик и вот твой скайп bumbaklaat
еще ты рак ебаный.

Втр 20 Авг 2013 12:40:01
Zu den bekanntesten Sportvereinen im Land Brandenburg z”hlt der 1. FFC Turbine Potsdam in der FuЏball-Bundesliga der Frauen. Zu den Erfolgen z”hlen unter anderem die mehrfache deutsche Meisterschaft, der Sieg beim UEFA Womens Cup und der mehrfache DFB-Pokal-Sieg. Der Verein FC Energie Cottbus ist der bekannteste M”nnerfuЏballverein, er spielt wechselnd in der ersten und zweiten Bundesliga. Zu den gr¦Џten Erfolgen z”hlt auch das Erreichen des DFB-Pokal-Finales im Jahre 1997.

Im Handball ist der Frankfurter Handball Club ein bekannter Verein. Er war mehrfach DDR-Meister, Pokalsieger und Deutscher Meister.

Zu den bekannteren Sportlern aus Brandenburg z”hlen die Boxer Henry Maske und Axel Schulz, die Schwimmerin und Olympiasiegerin Britta Steffen, die Kanurennsportlerin und erfolgreichste deutsche Olympionikin der Sportgeschichte Birgit Fischer, die Judoka Yvonne B¦nisch, die Judoka und Sumok”mpferin Sandra K¦ppen und der KugelstoЏer Udo Beyer.

Es befindet sich zudem ein Olympiast¬tzpunkt im Land Brandenburg mit den drei Teilstandorten in Cottbus, Frankfurt (Oder) und Potsdam. Zudem gibt es mehrere Eliteschulen des Sports im Land.

Втр 20 Авг 2013 12:40:21
Neben den bundesweit g¬ltigen Feiertagen Neujahr, Karfreitag, Ostern, Tag der Arbeit, Christi Himmelfahrt, Pfingsten, Tag der Deutschen Einheit und Weihnachten ist in Brandenburg der Reformationstag ein gesetzlicher Feiertag.
Siehe auch
Portal: Brandenburg Њbersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Brandenburg

Liste der Grenzorte in Deutschland
Polizei Brandenburg
Verdienstorden des Landes Brandenburg
Asteroid (6068) Brandenburg

Literatur

Matthias Asche: Neusiedler im verheerten Land Kriegsfolgenbew”ltigung, Migrationssteuerung und Konfessionspolitik in Zeichen des Landeswiederaufbaus Die Mark Brandenburg nach den Kriegen des 17. Jahrhunderts. Aschendorff Verlag GmbH &amp; Co. KG, M¬nster 2006, ISBN 3-402-00417-8 (19+874 Seiten, Abbildungsteil).
Friedrich Beck, Eckart Henning (Hrsg.): Brandenburgisches Biographisches Lexikon. Verlag f¬r Berlin-Brandenburg, Potsdam 2002, ISBN 3-935035-39-X.
Christiane B¬chner, Jochen Franzke: Das Land Brandenburg. Kleine politische Landeskunde. 4. ¬berarbeitete Auflage. Brandenburgische Landeszentrale f¬r politische Bildung, Potsdam 2005, ISBN 3-932502-09-4.
Lieselott Enders, Klaus Neitmann (Hrsg.): Brandenburgische Landesgeschichte heute. Verlag f¬r Berlin-Brandenburg, Potsdam 1999, ISBN 3-930850-72-9.
Theodor Fontane: Wanderungen durch die Mark Brandenburg in 8 B”nden, Hrsg. Gotthard Erler und Rudolf Mingau, Aufbau Verlag, Berlin 1997, ISBN 3-351-03104-1 (5175 Seiten, 57 Abbildungen).
Gerd Heinrich (Hrsg.): Berlin und Brandenburg. (Handbuch der Historischen St”tten, Bd. 10), Stuttgart 1973.
Gerd Heinrich: Kulturatlas Brandenburg. Historische Landkarten Geschichte der Mark im Њberblick. 2. ¬berarbeitete Auflage. Berlin 2006, ISBN 978-300-019684-3.
Jakob Lempp: Parteien in Brandenburg. Berlin 2008, ISBN 978-3-937233-48-2.
Nils Meyer: Leerr”ume Der Umgang mit Denkmalen als Sinnstiftungsprozess am Beispiel der Schl¦sser und Herrensitze in Brandenburg. Jovis, Berlin 2009, ISBN 978-3-86859-081-4.
Klaus Neitmann, J¬rgen Theil (Hrsg.): Die Herkunft der Brandenburger. Sozial- und mentalit”tsgeschichtliche Beitr”ge zur Bev¦lkerung Brandenburgs vom hohen Mittelalter bis zum 20. Jahrhundert. Verlag f¬r Berlin-Brandenburg, Potsdam 2001, ISBN 3-935035-11-X.
Lutz Partenheimer: Die Entstehung der Mark Brandenburg. Mit einem lateinisch-deutschen Quellenanhang. 1. und 2. Auflage. K¦ln/Weimar/Wien 2007.
Antje R‘vic Strubel: Gebrauchsanweisung f¬r Potsdam und Brandenburg. Piper Taschenbuch, M¬nchen 2012. ISBN 978-3-49-227604-7.[51]
Literatur von Brandenburg im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
Brandenburgische Bibliographie
August Heinrich von Borgstede: Statistisch-topographische Beschreibung der Kurmark Brandenburg ,Erster Theil, Berlin 1788. Gedruckt und verlegt von Johann Friedrich Unger. Reprint Faksimile, Potsdam 2013, ISBN 978-3-88372-051-7.
Land Brandenburg. Einst und Jetzt. Culturcon/M”rkische Oderzeitung. 2010. ISBN 978-3-941092-43-3

Втр 20 Авг 2013 12:40:50
Pq~ter cqapt]r laqtuq_er cia tour 8kkgmer heyqo}mtai ta Olgqij\ ]pg, pou am\comtai sum^hyr stom 8o p.W. ai~ma, peqicq\voum lyr tgm aqjet\ pakai teqg lujgmazj^ epow^, lia epow^ pou am jai \vgse cqapt\ je_lema se aqw]comg ekkgmij^, dem ]wei d~sei l]wqi s^leqa j\poio cqapt je_lemo le istoqij peqiew lemo. Paq ka aut\, e_mai euq}tata apodejt ap to s}moko tym s}cwqomym leketgt~m, ti g ekkgmij^ istoq_a nejim\ j\pou stgm }steqg epow^ tou wakjo} le tgm elv\misg jai am\ptung tou pq~tou kalpqo} ekkgmijo} pokitislo}, tou lujgmazjo} (peq_pou 1600 p.W. - 1100 p.W.).

Le tgm ]qeuma jai tgm lek]tg tym d}o \kkym lec\kym pokitisl~m tgr epow^r tou wakjo} stgm Ekk\da, tou jujkadijo} jai tou limyijo}, apojquptocqav^hgje stadiaj\ ti o lujgmazj r pokitisl r e_mai em pokko_r sum]weia tym d}o \kkym pokitisl~m, diajqit r lem ap auto}r se heleki~dg pokitislij\ jai pokitistij\ waqajtgqistij\ (ck~ssa, aqwitejtomij^, hqgsje_a jkp.), pqo]jtas^ tour de ev som dem tour jataqce_ akk\ basif lemor se auto}r tour epejte_mei jai tour d_mei m]a dumalij^ le tgm en\pkys^ tou ap tom w~qo tou Aica_ou se ok jkgqg tgm Les ceio. J\ty ap aut to pq_sla, dem e_mai asum^histo ma peqikalb\momtai stgm Ekkgmij^ istoq_a ap pokko}r leketgt]r jai o jujkadij r jai o limyij r pokitisl r wi sam jahaut ekkgmijo_, akk\ sam pqodqolijo_ jai apaqa_tgtoi cia tgm jatam gsg, tou pq~tou ekkgmijo} pokitislo}, tou lujgmazjo}.

Le tir me teqer ]qeumer jai lek]ter tym euqgl\tym tgr meokihij^r epow^r tejlgqi~metai ti g am\ptung tou jujkadijo} jai tou limyijo} pokitislo} dem apoteko}m tol]r ^ navmij]r amakalp]r, akk\ sum]weia jai apojoq}vysg liar pokitistij^r en]kingr pou nejim\ ^dg ap tgm epow^ tou K_hou jai pou paq\ tir poier (b]baier) enyteqij]r epidq\seir e_mai amap spasta sumdel]mg le tom ceycqavij ekkgmij w~qo, avo} e_mai ad}mato ma bqehe_ apaq\kkajtg jai le tgm _dia stqylatij^ diadow^ se ceitomij]r le aut m peqiow]r.

Втр 20 Авг 2013 12:41:07
Le b\sg sa amav]qhgjam pqogco}lema, g paqous_asg tgr ekkgmij^r istoq_ar sumgh_fetai ma nejim\ le lia sumoptij^ amavoq\ stgm en]king tou pokitislo} ap tgm epow^ tou k_hou, pyr pqoj}ptei l]sa ap ta euq^lata tou ekkgmijo} ceycqavijo} w~qou, wyq_r ma upomoe_tai ti e_mai tl^la tgr jahaut ekkgmij^r istoq_ar, h]sg pou am jai ejvq\fetai ap j\poiour s}cwqomour 8kkgmer juq_yr eidijo}r, ]wei epijqihe_ sam leqokgptij^ ap \kkour, 8kkgmer jai n]mour.
Epow^ tou k_hou

J}qio k^lla: Epow^ tou k_hou stgm Ekk\da
De_te ep_sgr: Pakaiokihij^ Ekk\da
De_te ep_sgr: Lesokihij^ Ekk\da
De_te ep_sgr: Meokihij^ Ekk\da

Втр 20 Авг 2013 12:41:24
Oi aqwai teqer aqwaiokocij]r laqtuq_er am\coum tgm pq~tg jato_jgsg stom ekkgmij ceycqavij w~qo stgm pakaiokihij^ peq_odo, pou sulbatij\ nejim\ peq_pou to 40000 p.W. jai sumew_fetai l]wqi to 10000 p.W., op te nejim\ g epipakaiokihij^ ^ lesokihij^ peq_odor cia tom ekkgmij w~qo. Ta euq^lata cia kg aut^ tgm peq_odo e_mai k_ca, le apot]kesla ma lgm e_mai swed m t_pota cmyst cia tom pakaiokihij pkghusl , tejlgqi~moum p\mtyr tgm sumew^ jato_jgsg tou ekkgmijo} w~qou. Ap tgm 11g wikietgq_da p.W. laqtuqe_tai g stqov^ tou pkghuslo} pqor to Aica_o cia x\qela jai ejlet\kkeusg tou oxiamo} tgr L^kou, epibebai~momtar tour stemo}r deslo}r tou le tgm h\kassa ^dg ap aut^m tgm t so pq~ilg epow^.

Jat\ tgm meokihij^ peq_odo amapt}ssetai stgm Ekk\da sglamtij r pokitisl r, pou paq\ tir poier topij]r diavoq]r e_mai emia_or cia ok jkgqo tom ekkgmij w~qo jai paq\ tir poier enyteqij]r epidq\seir ]wei topij\ waqajtgqistij\, pou tom diawyq_foum ap s}cwqomour ceitomijo}r tou pokitislo}r. Tgm pqytobouk_a stgm en]king tou pokitislo} ]wei aut^ tgm peq_odo g B qeia Ekk\da jai g Hessak_a, pou va_metai cemij\ ma odgce_ tir enek_neir. Pok} sglamtij e_mai ti jahieq~metai se aut^m tgm peq_odo ]mar tq por fy^r basisl]mor stgm jakki]qceia tgr cgr jai tgm jtgmotqov_a, pou pq jeitai ma diaqj]sei le ek\wistg letabok^ se kg tgm di\qjeia tgr jatopim^r epow^r tou wakjo} jai aj la aqc teqa, jai s}lvyma le pokko}r leketgt]r lpa_moum stadiaj\ oi b\seir p\my stir opo_er ha amaptuwho}m oi jatopimo_ lec\koi pokitislo_ tou ekkgmijo} w~qou. Pqor to t]kor tgr peqi dou elvam_fetai o wakj r jai g letakkouqc_a se pqytocem]r ep_pedo, le apot]kesla o ajqib^r diawyqisl r tgr ap tgm ep lemg epow^ tou wakjo} ma e_mai enaiqetij\ dusdi\jqitor jai sufgt^silor.

Втр 20 Авг 2013 12:41:34
G di\dosg stom ekkgmij w~qo tgr kec lemgr meokihij^r epam\stasgr, pou nej_mgse ap tgm Lesopotal_a, le j}qia waqajtgqistij\ tgm jakki]qceia tgr cgr jai tgm l milg ecjat\stasg se oijislo}r, eij\fetai ti pqo^khe ap letajim^seir meokihij~m pkghusl~m ap tgm Lijq\ As_a, pou ha pq]pei ma \qwisam pok} myq_r, ^dg ap to nej_mgla tgr meokihij^r epow^r, jai ma sumew_stgjam se kg tgm di\qjei\ tgr (6500 p.W. 2600 p.W.). Ep_sgr, eij\fetai ti paq\kkgka le tir ap amatokij\ letajim^seir e_mai piham ma jim^hgjam pqor tom ekkgmij w~qo, idia_teqa pqor to t]kor tgr meokihij^r epow^r, j\toijoi jai ap b qeier jateuh}mseir.

G tejlgqiyl]mg sumew^r epowiaj^ jato_jgsg oqisl]mym aqwaiokocij~m h]seym (sp^kaio Vq\cwhi) ap tgm pakaiokihij^ l]wqi jai tgm meokihij^ epow^, epitq]poum tgm eijas_a ti touk\wistom ]ma l]qor ap tom pakaiokihij pkghusl tou ekkgmijo} w~qou epib_yse l]wqi jai tgm meokihij^ peq_odo. Amen\qtgta ap tir poier lafij]r ^ wi letajim^seir pkghusl~m, pou ]woum alvisbgtghe_ sam emtek~r ap_hamer cia t so pq~ilg epow^, va_metai ti up\qwei stom ekkgmij w~qo lia staheq^ l\fa pkghuslo}, ]ma pkghusliaj up stqyla, jai jat\ tom D.Q. Heow\qg:

Ap ,ti de_wmoum ta pq\clata, o basij r aut r pkghusl r de va_metai ma \kkane stgm Ekk\da ousiastij\ ap tgm Tekij^ Pakaiokihij^ jai p]qag ap t te dgkad^ pou e_mai opysd^pote dumat^ s^leqa g aqwaiokocij^ tejlgq_ysg j\poiar sum]weiar stgm pokitislij^ poqe_a. (1976)

Втр 20 Авг 2013 12:41:46
Le tgm epijq\tgsg tou wakjo} sam basij ukij jatasjeu^r eqcake_ym jai pkym aqw_fei g kec lemg epow^ tou wakjo} (peq_pou 2600 p.W. 1100 p.W.). J\poioi pakai teqoi oijislo_ ecjatake_pomtai t~qa jai pokko_ m]oi idq}omtai, ^dg ap to nej_mgla tgr peqi dou se ko tom ekkgmij ceycqavij w~qo. Ap tir 929 h]seir (stoiwe_a 1990) tgr pq~ilgr epow^r tou wakjo} pou ]woum emtopiste_, 9 bq_sjomtai stgm 9peiqo, 85 stgm Lajedom_a, 18 stgm Hq\jg, 57 stgm Hessak_a, 206 stgm Steqe\ Ekk\da jai E}boia, 172 stgm Pekop mmgso, 17 sta mgsi\ tou Iom_ou, 229 sta mgsi\ tou Aica_ou jai 136 stgm Jq^tg.

G pkghusliaj^ aut^ ]naqsg heyqe_tai ti dem e_mai dumat ma engcghe_ l mo le tgm bekt_ysg tym sumhgj~m fy^r, k cy tgr pac_ysgr tgr ceyqcojtgmotqovij^r oijomol_ar stgm meokihij^ peq_odo jai eij\fetai ti ove_ketai jai se letamaste}seir pkghusl~m. G jatamol^ tou lec\kou l]qour tym h]seym pou jatoijo}mtai tgm pq~ilg epow^ tou wakjo} (peq_pou 2600 p.W. 2000 p.W.), stom m tio jai amatokij ekkgmij w~qo upomoe_ _syr letamaste}seir pkghusl~m ap amatokij\ pqor tgm Ekk\da. Aut]r oi letajim^seir dem e_mai jatajtgtij]r ejstqate_er avo} dem sumode}omtai ap jatastqov]r paki teqym oijisl~m ^ touk\wistom dem ]woum l]wqi t~qa bqehe_ aqwaiokocij]r laqtuq_er pou ma stgq_foum ]ma t]toio emdew lemo. Va_metai ti paki r jai m]or pkghusl r sumeqc\fomtai jai tekij\ sucwyme}omtai.

Втр 20 Авг 2013 12:41:57
Pq]pei ma sgleiyhe_ ti ap tgm aqw^ tgr peqi dou g b qeia Ekk\da jai eidij teqa g Hessak_a va_metai ma w\moum to pqob\disla stgm en]king tou pokitislo}. Ap aut^ tgm peq_odo jai let\ g m tia Ekk\da, ta mgsi\ tou Aica_ou jai g Jq^tg ]woum to pqob\disla jai aut ha sumewiste_ se ko swed m to ep lemo di\stgla tgr aqwa_ar ekkgmij^r istoq_ar, l]wqi ta ]mdona wq mia tgr am dou tym lajed mym basiki\dym. G paqatgqo}lemg aut^ letat pisg tou j]mtqou b\qour tym enek_neym eij\fetai ti ove_ketai se ]mam apk k co: G enoije_ysg tou m tiou pkghuslo} le tgm h\kassa jai tgm mautik_a, ^dg ap tgm 11g wikietgq_da pyr amav]qhgje paqap\my, tom bogh\ ma p\qei sta w]qia tou tgm elpoq_a tou wakjo}, pou e_mai lem apaqa_tgtor cia tgm am\ptung stgm m]a aut^ peq_odo akk\ dem up\qwei stgm Ekk\da jai pq]pei ma eisawhe_ ap akko}. Aut^ ajqib~r g amaf^tgsg pq~tym uk~m jai to elp qio bo^hgse, juq_yr tour mgsi~ter ma nev}coum ap ta stem\ qia tou Aica_ou jai ma ]khoum se epav^ le \kkour kao}r jai pokitislo}r jai ]dyse to ]mausla cia tgm am\ptung tou pq~tou lec\kou pokitislo} tou ekkgmijo} w~qou tou aicaiajo}.

G lek]tg tym amhqypokocij~m dedol]mym tgr meokihij^r peqi dou, de_wmoum ti sto nej_mgla tgr pq~ilgr epow^r tou wakjo} (2600 p.W.), o pkghusl r tgr gpeiqytij^r Ekk\dar, tym Jujk\dym jai tgr Jq^tgr apoteke_tai ap \tola le amhqypokocij\ waqajtgqistij\ tgr lesoceiaj^r vuk^r, pou pqoeqw tam jat\ p\sa piham tgta ap amatokij teqer peqiow]r, akk\ e_wam amaliwhe_ se aut m jai b qeiar pqo]keusgr amhqypokocij\ stoiwe_a.

Втр 20 Авг 2013 12:41:57
>>53783440
\ BROFIST /

Втр 20 Авг 2013 12:42:12
Tgm pq~ilg epow^ tou wakjo} amapt}ssetai stom m tio ekkgmij w~qo jai ta mgsi\ tou Aica_ou o kec lemor aicaiaj r pokitisl r. Dem e_mai cmyst to mola (^ ta om lata), g ck~ssa ^ \kka ehmokocij\ waqajtgqistij\ tym voq]ym auto} tou pokitislo} jai l mo eijas_er lpoqo}m ma diatupyho}m, p\mtyr e_mai amalvisb^tgtg g sulbok^ tour stgm dial qvysg tou istoqijo} pkghuslo} jai pokitislo} tgr Ekk\dar.

O pokitisl r aut r, pou e_mai jat\ b\sg mautij r, ]wei wakaq emia_o waqajt^qa akk\ jai iswuq\ topij\ waqajtgqistij\ jai diajq_metai jat\ peqiow^, se epil]qour pokitislo}r.
B qeio Aica_o

G jato_jgsg sta mgsi\ tou boqe_ou Aica_ou pek\cour, epibebai~metai ^dg ap tgm meokihij^ epow^. K_co let\ to 3000 p.W. jai jat\ tgm pq~ilg epow^ tou wakjo}, va_metai lec\kg pokitistij^ am\ptung sta mgsi\ aut\ le cmysto}r oijislo}r stgm Poki wmg (K^lmor), Heql^ (K]sbor), Elpoqi (W_or) jai _syr am^joum sto _dio pokitistij s}moko le tgm ceitomij^ Tqo_a (BA paq\kia Lijq\r As_ar).

Eidij\ g Poki wmg ap to 2500 p.W. pa_fei ]ma pok} sglamtij q ko stgm peqiow^ jai k cy tgr ceycqavij^r h]sgr tgr amadeijm}etai se lec\ko letakkouqcij j]mtqo, sumdetij jq_jo am\lesa sta letakke_a tgr La}qgr h\kassar jai to Aica_o. Cmyq_fei ousiastij\ astij^ am\ptung, le d}o pkate_er, kih stqytour dq lour, lec\ko owuqylatij te_wor, piham tata boukeut^qio, pou pqo{poh]tei j\poiar loqv^r dioijgtij^ oqc\mysg, apotek~mtar _syr tgm pq~tg p kg stgm Euq~pg.

Oi oijislo_ tou boqeiamatokijo} Aica_ou jai o pokitisl r tour jatastq]vomtai s}lvyma le tir ejtil^seir tym amasjav]ym tour c}qy sta 2300-2200 p.W., ap \cmystg ait_a.

Втр 20 Авг 2013 12:42:27
Jujkadij r pokitisl r

J}qio k^lla: Jujkadij r pokitisl r

G aqwai teqg jato_jgsg tym Jujk\dym am\cetai s}lvyma le ta aqwaiokocij\ euq^lata stgm me teqg peq_odo tgr meokihij^r epow^r (peq_pou 4000 p.W.). Ap tgm epow^ aut^ jai let\ up\qwei sumew^r jato_jgsg jai pokitistij^ pq odor.
Jujkad_tija acaklat_dia sto Ehmij Aqwaiokocij Louse_o

G emasw kgsg le tgm mautik_a jai to elp qio tou oqujto} pko}tou tym mgsi~m (oxiam r stg L^ko, sl}qida stg M\no, wakj r, l kubdor jai \qcuqor stg S_vmo, ekavq petqa stgm Samtoq_mg jai l\qlaqo se ka ta mgsi\) bo^hgsam ma amaptuwhe_ idia_teqor pokitisl r le topij\ waqajtgqistij\, pou ]vtase stgm ajl^ tou jat\ tgm pq~ilg epow^ tou wakjo} (peq_pou 2600 2300 p.W.). Oi pihamokoco}lemer letamaste}seir pkghusl~m aut^m tgm peq_odo dem epgq]asam tgm pokitistij^ sum]weia, avo} dem e_mai jam \lesa amiwme}siler aqwaiokocij\. Le tgm stadiaj^ eisacyc^ tgr letakkouqc_ar, bekti~hgjam ta eqcake_a jai sumaj kouha ta l]sa mausipko@ar jai oi epav]r se ka ta l^jg jai pk\tg tou Aica_ou pyr laqtuqo}m jai ta aqwaiokocij\ euq^lata.

Втр 20 Авг 2013 12:42:39
To waqajtgqistij cm~qisla tou jujkadijo} pokitislo}, pou dem e_mai idia_teqa cmyst r, lia jai kicost]r h]seir ]woum amasjave_ jai leketghe_, e_mai asvak~r ta laql\qima (jujkadij\) eid~kia. Ta peqiss teqa ap aut\ pqo]qwomtai ap t\vour tgr peqi dou, pou ]woum bqehe_ pokko_ sta mgsi\ jai e_mai se lec\kg pkeioxgv_a pqoz mta kahqamasjav~m, apod_domtar apospaslatij]r pkgqovoq_er cia aut^ tgm peq_odo. Stgm aqw^ e_mai womtqojoll]ma jai \jolxa, stadiaj\ lyr apojto}m tir cm~qiler, emtupysiaj]r cia tir apk]r cqall]r tour v qler.

Oi oijislo_ e_mai cemij\ paqahak\ssioi jai l mo pqor to teke_yla tgr peqi dou paqatgqo}mtai pokko_ m]oi oijislo_, pqosyqimo} waqajt^qa, owuqyl]moi se ap toler pkaci]r, lajqi\ sum^hyr ap tg h\kassa. Dem up\qwei olovym_a tym eidij~m yr pqor to ti pqoj\kese aut^ tg diavoqopo_gsg, diava_metai p\mtyr g diem]qceia pokelij~m epiweiq^seym, j\lxg tgr jakkitewmij^r dgliouqc_ar jai tekij^ suqq_jmysg tou pokitislo} auto}.

Втр 20 Авг 2013 12:42:48
>>53783598
>Думаю, мой случай не особо уникальный. Год назад я ездила на металлический музыкальный фестиваль в Крыму летом. На тот момент у меня уже был парень, мы встречались с ним полтора года. Ему что-то помешало поехать со мной, и в итоге я поехала одна. Еще в поезде познакомилась с двумя парнями и одной девченкой, которые тоже туда ехали. Мы поселились в одной квартире, угорали и бухали почти целую неделю вчетвером, трахались все вместе и по парам. Я впервые попробовала секс с девушкой, это было незабываемо. Ну а в последний вечер я отсасывала одному из организаторов фестиваля за возможность сфотографироваться с музыкантами.
По приезду домой я не рассказывала о своих приключениях никому, с куном живем вместе до сих пор, я его люблю, мы планируем расписаться осенью.

Ну а еще если ты мне скинула телефон своего парня или ты сам парень, то я думаю ничего страшного, если я в личку отправлю твою пасту.

Втр 20 Авг 2013 12:42:52
Tom pokitisl pou amapt}whgje stgm pqozstoqij^ Jq^tg omol\foule limyij ap tom luhij basiki\ L_mya. G aqwai teqg tejlgqiyl]mg jato_jgsg tou mgsio} am\cetai stgm aqwai teqg meokihij^ peq_odo (peq_pou 6000 p.W.) jai peqioq_fetai stgm peqiow^ tgr Jmysso} le b\sg ta euq^lata tym amasjav~m.

Le to nej_mgla tgr pq~ilgr epow^r tou wakjo} (peq_pou 3100/3000 p.W.) ecjatake_petai g jato_jgsg se spgki]r jai stour d}o cmysto}r lec\kour upa_hqiour oijislo}r tgr meokihij^r tgm Jmyss jai tgm Vaist , pqost_hemtai lia seiq\ ap m]our upa_hqiour oijislo}r. G wq^sg tou wakjo} dem va_metai ma e_mai idia_teqa diadedol]mg amt_heta le tgm pqowyqgl]mg ecw~qia jeqalij^, ap tgm opo_a epibebai~momtai epav]r le tom jujkadij pokitisl jai _syr jai le peqiow]r tgr dutij^r Lijq\r As_ar jai tgr Amatok^r cemij teqa. Dem pistopoio}mtai p\mtyr iswuqo_ enyteqijo_ deslo_ tgm pq~ilg epow^ tou wakjo}.
O D_sjor tgr Vaisto}

Stadiaj\ jai ap to 2600 p.W. jai let\ c_metai lecak}teqg wq^sg tou wakjo}, elvam_fetai g paqacyc^ waqajtgqistij~m k_himym acce_ym, pou ha sumewiste_ cia lec\ko di\stgla, jai amapt}ssetai lia idia_teqg aqwitejtomij^ pio pqowyqgl]mg ap tir s}cwqomer h]seir stgm up koipg Ekk\da. J\poioi epibebaiyl]moi elpqgslo_ oijisl~m, pou apojke_etai ma ove_komtai se enyteqij]r epelb\seir, eij\fetai ti upomoo}m ac~ma cia sucj]mtqysg pokitij^r isw}or, akk\ dem up\qwoum aj la iswuq]r apode_neir cia ]ma t]toio emdew lemo. Ejtetal]mer epav]r jai amtakkac]r pqoz mtym laqtuqo}mtai aut^ tgm peq_odo le tir Jujk\der jai tgm gpeiqytij^ Ekk\da. O jujkadij r pokitisl r eidij teqa va_metai ma asje_ pok} lec\kg epiqqo^ stom limyij aut^m tgm peq_odo. J\poier epav]r va_metai ma up\qwoum le tgm Amatok^ jai _syr jai tgm A_cupto.Oi jaimotol_er stgm oijomolij^ jai joimymij^ oqc\mysg tgr }steqgr pqoamajtoqij^r peqi dou diajq_momtai jak}teqa sto aqwitejtomij peqib\kkom tym pq~tym amajt qym. Ta am\jtoqa suss~qeuam to ceyqcij pke masla tym cai~m tour se jatasjeu]r lec\kym apohgj~m tqov_lym, ~ste ma jataste_ dumat ma wqgsilopoio}mtai se epow]r p_esgr jai piham~r se tekeouqcijo}r eoqtaslo}r. Cia tgm jatacqav^ tym apohel\tym jai \kkym stoiwe_ym wqgsilopoio}mtam d}o e_dg cqav~m g apojako}lemg jqgtij^ ieqockuvij^ (juq_yr stgm Jmys jai ta L\kia) jai oi cqallij]r cqav]r. Pimaj_der Cqallij^r A jai Cqallij^r B bq]hgjam stg Vaist juq_yr. Stg Vaist ep_sgr wqgsilopoi^hgjam p^kimer svqac_der cia tom \leso ]kecwo tym apohgjeutij~m w~qym jai tym _diym tym dowe_ym. G biotewmij^ paqacyc^ amapt}whgje sta am\jtoqa jai e_mai pok} piham to cecom r ti ta am\jtoqa lomop~kgsam pq~ter }ker pyr o wakj r ap tgm Attij^ jai \kker pgc]r, o jass_teqor jai to ekevamtosto}m l]sy tgr Suq_ar.

Втр 20 Авг 2013 12:42:58
>>53781891
Подожди, в 21 веке значит быть шлюхой это нормально?

Втр 20 Авг 2013 12:43:01
>>53780843
Никогда не понимал почему быдло не котирует лицемерие
Мимо-поломал-жизнь-трем-парам.

Втр 20 Авг 2013 12:43:06
Euq^lata pok}wqylgr jeqaleij^r stir Jal\qer waqajtgqistij\ tgr pqytoamajtoqij^r peqi dou e_mai diadedol]ma se di\voqour t pour tgr amatokij^r Lesoce_ou jai stgm A_cupto, upodeijm}omtar dq lour elpoq_ou jai sw]seir amtakkac^r le tir sglamtij teqer lesoceiaj]r dum\leir. Oi epav]r le tgm ekkgmij^ gpeiqytij^ w~qa jai mgsi\ tou Aica_ou (eidij\ tir Jujk\der) e_mai pujm]r jat\ tg di\qjeia tgr pqytoamajtoqij^r peqi dou jai emte_momtai aj lg peqiss teqo stgm meoamajtoqij^ peq_odo. Oi eijomocqavij]r laqtuq_er jai ta t]wmeqca pqote_moum ti ta am\jtoqa wqgsilopoio}mto ep_sgr yr teketouqcij\ j]mtqa em~ stir katqeutij]r h]seir peqikalb\momtai sp^kaia (p.w. Ida_om 6mtqom jai Dijta_om 6mtqom), pgc]r (p.w. J\ty S}lg), jai ieq\ se joquv]r idia_teqa waqajtgqistij\ tou limyijo} pokitislo} ^tam euq]yr diadedol]ma stgm }paihqo.

Ta am\jtoqa ]cimam estiaj\ sgle_a ecjat\stasgr jai g a}ngsg tym ecjatast\seym stgm Jmys l]wqi tg meoamajtoqij^ peq_odo ejtil\tai se 75 ejt\qia (185 stq]llata), cecom r pou upodeijm}ei pkghusl _syr jai 12.000 at lym. (Sucjqitij\, oi Luj^mer tgr (UE) Usteqoekkadij^r peqi dou ^tam 30 ejt\qia (74 stq]llata), sulpeqikalbamol]mgr tgr peqitoiwisl]mgr ajq pokgr). Ta ed\vg pou ek]cwomtam ap tgm Jmys , tg Vaist jai ta L\kia piham~r j\kuptam ]jtasg p\my ap 1.000 tetq. wkl.

G let\basg ap ta pakai\ ^ pq~ta am\jtoqa (tgr pqytoamajtoqij^r) sta m]a ^ de}teqa am\jtoqa (tgr meoamajtoqij^r peqi dou) jahoq_fetai ap tgm amadgliouqc_a tym oijodolgl\tym, let\ ap tir jatastqov]r piham~r enait_ar seislo} jai stir tqeir sglamtij]r h]seir tgr Lesolimyij^r (MM II jai IIIA). Ta m]a am\jtoqa c_momtai peqiss teqo jatamogt\ se ,ti avoq\ stom tq po keitouqc_ar tour, jah~r paqousi\foum le_fomer aqwitejtomij]r oloi tgter. Diatgqo}m pokko}r ap tour q kour tym pqojat wym tour, pyr e_mai g apoh^jeusg, g teketouqc_a, g paqacyc^ jai g sucj]mtqysg pq~tym uk~m l]sy tym epav~m le tgm ekkgmij^ gpeiqytij^ w~qa jai ta aicaiaj\ mgsi\, tgm amatokij^ Les ceio jai tgm A_cupto. Le emtupysiaj tq po amadeijm}omtai aut]r oi epav]r stir limyijo} }vour toiwocqav_er tou Tek J\lpqi (Tel Kabri) sto Isqa^k jai tou Tek ek-Mtalpa Tell el-Dab&amp;#39;a (aqwa_a 6baqir) sto D]kta tou Me_kou.

Втр 20 Авг 2013 12:43:24
Stgm Hessak_a, tgm Lajedom_a jai tgm Hq\jg sumew_foum jatoijo}mtai oi h]seir tgr meokihij^r epow^r, ta oij^lata jt_fomtai se pujm^ di\tang jai oi oijislo_ e_mai owuqyl]moi. Stgm jemtqij^ jai m tia Ekk\da oi peqiss teqer paki]r h]seir ecjatake_pomtai em~ idq}omtai pokk]r m]er. O pokitisl r pou amapt}ssetai ]wei emia_a waqajtgqistij\, pou e_mai sum]weia tou pokitislo} tgr me teqgr meokihij^r epow^r, pyr bebai~metai se aqjet]r h]seir pou ]woum amasjave_ (Attij^, Boiyt_a, Joqimh_a, Aqcok_da). Bebaiyl]mer jai amalem lemer e_mai jai oi akkgkepidq\seir, epav]r jai elpoqij]r amtakkac]r tym oijisl~m tgr gpeiqytij^r Ekk\dar le tom ceitomij jujkadij pokitisl . Ta waqajtgqistij\ stoiwe_a tou pokitislo} tgr pq~ilgr epow^r tou wakjo} enapk~momtai stadiaj\ se kg tgm Ekk\da (Vyj_da, Kojq_da, Keuj\da) jai epibebai~momtai epav]r jai le tgm Jq^tg.

Ta _wmg pokitislo} sta S]qbia Jof\mgr tou 2600p.W. apodeijm}etai ti swet_fomtai le ta ekkgm vyma v}ka (let]peita cmyst\ yr Ekkgmij\). Ap to 2200 peq_pou l]wqi to 1900 p.W. o j}qior cjor tym Imdoeuqypa_ym Pqytoekk^mym e_we letajimghe_ boqei teqa se d}o j}qiour cjour. Stgm 9peiqo (peqiow^ Joquts\r) o pokitisl r pou amadeijm}ei g aqwaiokocij^ sjap\mg (c}qy sto 1900p.W.) ]wei apodeiwte_ ti swet_fetai le tour W\omer jai apot]kese to sgle_o ejj_mgsgr tym letajim^seym tym I~mym. Stg boqeiodutij^ Lajedom_a (Pekacom_a) o paq\kkgkor pokitisl r (le aut m tgr Joquts\r) pou amadeijm}ei g aqwaiokocij^ sjap\mg (c}qy sto 1900p.W.) ]wei apodeiwte_ ti swet_fetai le tour Awaio}r jai tour Aioke_r jai apot]kese to sgle_o ejj_mgsgr tym letajim^seym tym d}o aut~m ekkgmij~m v}kym. [1]

Втр 20 Авг 2013 12:43:44
G pq~ilg epow^ tou wakjo} dem e_mai eiqgmij^ peq_odor cia tom ekkgmij w~qo. Elpqgslo_ jai jatastqov]r j\poiym oijisl~m laqtuqo}mtai ap ta aqwaiokocij\ euq^lata, pyr jai ecjat\keixg jai aqc teqa epamajato_jgs^ tour (K]qma, T_qumha stgm Aqcok_da). To vaim lemo lyr dem e_mai cemijeul]mo jah~r \kkoi oijislo_ de_wmoum olak^ jai eiqgmij^ let\basg pqor tir ep lemer v\seir (E}tqgsg stgm E}boia, Jok~ma stgm A_cima).

G wq^sg tym let\kkym e_mai ek\wistg stgm aqw^ tgr peqi dou akk\ sic\ sic\ cemije}etai jai ta w\kjima/oqeiw\kjima amtije_lema e_mai sumghisl]ma. Elvam_fomtai ep_sgr j\poia asgl]mia amtije_lema akk\ jai wqus\ josl^lata.

Oqisl]moi eidijo_ bk]poum, le b\sg tom tq po pou e_mai oqcamyl]moi oi oijislo_ aut^r tgr peqi dou, tgm elv\misg j\poiou e_dour ieqaqwij^r dol^r lyr g suf^tgsg cia aut to h]la dem ]wei aj la k^nei.

Втр 20 Авг 2013 12:43:55
To kujauc]r tgr ekkgmij^r istoq_ar topohete_tai wqomij\ stgm epow^ tou wakjo} jai e_mai \lesa sumdedel]mo le to pq bkgla tgr jatacyc^r tym Ekk^mym.

G ]maqng tgr ekkgmij^r istoq_ar am\cetai, paqadosiaj\, stgm jat\ j}lata j\hodo ap boq\ jai ecjat\stasg stom ceycqavij w~qo tgr Ekk\dar, tqi~m succemij~m akk\ diajejqil]mym, ^dg pqim tgm ecjat\stas^ tour, ehmokocij\ jai ckyssokocij\ ekkgmij~m ol\dym ^ v}kym. Ta v}ka aut\, pou ]dqasam istoqij\ amtacymistij\ letan} tour, v]qetai ti ^tam jat\ seiq\ jah dou oi Aioke_r, oi Awaio_/:ymer jai oi Dyqie_r. G \poxg aut^, pou ]wei apotupyhe_ stom aqwaioekkgmij l}ho tou 8kkgma ]wei tir q_fer tgr sta aqwazj\ wq mia jai ^tam joim^r apodow^r stgm Ekk\da, ap tom 5o ai~ma p.W l]wqi tom 20 l.W. Ap s}cwqomour istoqijo}r, touk\wistom g kec lemg "j\hodor tym Dyqi]ym" heyqe_tai l}hor jai eqlgme}etai le joimymij]r letabok]r pou ]cimam eje_mg tgm epow^ (bk. J\hodor tym Dyqi]ym).

Втр 20 Авг 2013 12:44:07
G diat}pysg tom pqogco}lemo ai~ma tgr imdoeuqypazj^r heyq_ar, pou bas_stgje se ckyssokocij\ jqit^qia, jai g epijq\tgs^ tgr, edqa_yse tgm pepo_hgsg tgr ap boq\ jah dou pqor tom ceycqavij ekkgmij w~qo, ekkgmij~m v}kym imdoeuqypazj^r pqo]keusgr, ta opo_a jat\jtgsam le ta pka tour ta cgcem^, eiqgmij\ jat\ b\sg, pqoekkgmij\ v}ka pou bq^jam stom w~qo aut (Pekasco_, 6bamter, J\qer jai K]kecer) jai ta opo_a e_wam ^dg amapt}nei tom aicaiopekac_tijo jai limyij pokitisl .

G j\hodor tym pq~tym ekkgmij~m v}kym ]cime stgm pq~ilg epow^ tou wakjo} peq_pou ap to 2000/1800 p.W. jai l]wqi to 1600 p.W. Le tgm ep_dqasg jai tgm avolo_ysg tym pokitislij~m jai pokitistij~m epiteucl\tym tym pqoekkgmij~m v}kym tou ekkgmijo} w~qou, amapt}whgje jai \mhgse o lujgmazj r pokitisl r (peq_pou 1600-1100 p.W.), o opo_or ]vtase stgm l]cistg ajl^ tou, le tgm jat\jtgsg tgr Jq^tgr (peq_pou 1400 p.W.) jai tgm pokitij^ jat\kusg tou limyijo} pokitislo} jai tgm dejaet^ pokioqj_a jai jat\jtgsg tgr Tqo_ar (peq_pou 1200 p.W.). Ejat wq mia aqc teqa, paqajlasl]mor jai enashemgl]mor ap tir lajqim]r (cia tgm sucjejqil]mg epow^) aut]r ejstqate_er, jatak}etai ap tgm epijq\tgsg tym Dyqi]ym, pou ecjaimi\foum tgm epow^ tou sid^qou cia tom ekkgmij w~qo. G pokitistij^ amast\tysg jai g jat\kusg tym paqadosiaj~m hesl~m ap tour Dyqie_r, buh_foum tgm Ekk\da se pokitistij^ paqajl^ stour kec lemour sjoteimo}r ai~mer (peq_pou 1100-800 p.W.).

Втр 20 Авг 2013 12:44:19

J}qio k^lla: Lujgmazj r pokitisl r

O pokitisl r pou amapt}whgje stgm gpeiqytij^ Ekk\da jat\ tgm }steqg Epow^ tou Wakjo} (1600-1100 p.W.) ^tam o pq~tor lec\kor ekkgmij r pokitisl r. Tgm omolas_a tou epim gsam oi aqwaiok coi ap to sglamtij teqo j]mtqo tgr epow^r, tir Luj^mer. Tgm aqw^ tou lujgmazjo} pokitislo} sglade}oum oi pko}sioi basikijo_ t\voi pou am]sjaxe stgm ajq pokg tym Lujgm~m o Eqq_jor Sk^lam.

Ta am\jtoqa, wtisl]ma sum^hyr stgm joquv^ owuqyl]mym ajqop keym, ^tam ta pokud}mala dioijgtij\ j]mtqa tym diav qym epijqatei~m stir opo_er e_we wyqiste_ g lujgmazj^ Ekk\da. To j]mtqo p\mtyr va_metai ti ^tam g Pekop mmgsor jai idia_teqa g Aqcok_da.

Tg st]qeg oijomolij^ b\sg tym Lujgma_ym apoteko}sam g ceyqc_a jai g jtgmotqov_a. Paq\kkgka ap pok} myq_r, jai le quhlistij paq\comta ta am\jtoqa, amapt}whgjam di\voqoi biotewmijo_ jk\doi.

Втр 20 Авг 2013 12:44:31
Jat\ tg wqomij^ peq_odo tgm omolaf lemg jai "Touqjojqat_a", o w~qor tgr sgleqim^r Ekk\dar jai cemij\ pokk]r peqiow]r jatoijo}lemer, se lijq ^ lec\ko bahl , ap 8kkgmer bqisj tam up tgm juqiaqw_a tgr Ohylamij^r Autojqatoq_ar.

Sulbatij\ g Touqjojqat_a aqw_fei le tgm 6kysg tgr Jymstamtimo}pokgr to 1453 , am jai g die_sdusg tym Ohylam~m stom euq}teqo ekkgmij w~qo, Lijq\ As_a jai M tia Bakjamij^, nejim\ei ap pakai teqa. E\m heyq^soule ti aut r o w~qor ^tam kg g Lijq\ As_a jai g Ekkgmij^ weqs mgsor, t te g Touqjojqat_a lpoqo}le ma heyq^soule ti aqw_fei ap to 1071 l.W., am jai g paqous_a tym To}qjym stgm peqiow^ edqai~metai l mo jat\ tom 15o ai~ma. G en\pkysg tym Ohylam~m stom w~qo aut m ^tam stadiaj^ jai pqoodeutij\ jat]jtgsam kg tgm ]jtasg tgr sgleqim^r Ekk\dar, ejt r tym Iom_ym m^sym. G Ekk\da nej_mgse tom ac~ma cia tgm amenaqtgs_a ap tour To}qjour le tgm Epam\stasg tou 1821.

Oi To}qjoi Ohylamo_ ]vtasam stgm peqiow^ tam g Bufamtim^ Autojqatoq_a ^tam ^dg apodumalyl]mg ap tgm t]taqtg stauqovoq_a jai tgm pqosyqim^ jat\kusg tgr up stas^r tgr to 1204. Paq\kkgka le tir m_jer tour ep_ tym Boukc\qym to 1371 jai tym S]qbym to 1389, oi Ohylamo_ pqoyh^hgjam jai stg m tia Bakjamij^ jai jat]kabam tgm Ah^ma to 1458. Oi 8kkgmer \mtenam stgm Pekop mmgso l]wqi to 1460, jai oi Bemeto_ jai oi Cemou\ter paq]leimam se leqij\ ap ta mgsi\ tou Aica_ou jai sto I mio, akk\ ap to 1500 to lecak}teqo tl^la tym pedi\dym jai tym mgsi~m tgr Ekk\dar ^tam sta ohylamij\ w]qia. Ta boum\ tgr Ekk\dar ^tam jat\ ]ma lec\ko l]qor \hijta, jai ^tam ]ma jatav}cio cia tour 8kkgmer pou ^hekam ma nev}coum ap tgm n]mg juqiaqw_a. G J}pqor ]pese sta w]qia tym Ohylam~m to 1571, jai oi Bemeto_ diat^qgsam tgm Jq^tg l]wqi to 1669. L mo ta Ept\mgsa, pou jubeqm^hgjam ap tg Bemet_a, dem jatajt^hgjam ap tour Ohylamo}r.

Втр 20 Авг 2013 12:44:43
Кун, которому наставила рога его тян на металлическом концерте.

Втр 20 Авг 2013 12:44:45
Sto di\stgla tgr Touqjojqat_ar dgliouqc^hgjam lia seiq\ ap ekkgmij\ swoke_a ta opo_a jai vq mtisam[2] cia tgm ekkgmij^ paide_a tym ekkgmov~mym jai ci&amp;#39; aut omol\stgjam Vqomtist^qia (ap tgm aqwa_a ekkgmij^ k]ng cia tgm ejpa_deusg). Stgm ous_a ^tam j\ti am\koca le tgm s}cwqomg Paidacycij^ Ajadgl_a ^ to tl^la Vikokoc_ar tym amyt\tym pamepistgliaj~m swok~m jai ap aut\ ta vqomtist^qia apovoito}sam oi d\sjakoi tym ekkgmij~m joimot^tym. Am\lesa se aut\ ^tam to Vqomtist^qio tgr Tqapefo}mtar, to Ekkgmij m Vqomtist^qiom Weqs~mor, to Ekkgmij m Vqomtist^qiom Aqcuqop keyr jai \kka

G staheqopo_gsg tgr ohylamij^r enous_ar ajokouh^hgje ap d}o eudi\jqita qe}lata ekkgmij^r letam\steusgr. To pq~to apoteko}mtam ap tour 8kkgmer diamoo}lemour, pyr o Iy\mmgr Bgssaq_ym, o Ce~qcior Celist r Pk^hymar jai o L\qjor Louso}qor, pou letamaste}oum stg dutij^ Euq~pg, did\sjoum eje_ ta aqwa_a ekkgmij\ ]qca jai tgm epgqe\foum stgm auc^ tgr Amac]mmgsgr . To de}teqo apoteko}mtam ap 8kkgmer pou \vgmam tir pedi\der tgr ekkgmij^r weqsom^sou cia ma ecjatastaho}m sta boum\, pou to tqaw} top_o ]jame d}sjoko cia tour Ohylamo}r ma asj^soum apotekeslatij^ stqatiytij^ ^ dioijgtij^ paqous_a.

Втр 20 Авг 2013 12:46:09
Александр Сергеевич Пушкин

Александр Пушкин, портрет работы О. А. Кипренского.

Пушкин: [Себя как в зеркале я вижу, но это зеркало мне льститk.
Псевдонимы:
Александр НКШП, Иван Петрович Белкин,
Феофилакт Косичкин (журнальный)[1], P., Ст. Арз. (Старый Арзамасец), А. Б.

Дата рождения:
26 мая (6 июня) 1799

Место рождения:
Москва,
Российская империя

Дата смерти:
29 января (10 февраля) 1837 (37 лет)

Место смерти:
Санкт-Петербург,
Российская империя

Гражданство:
Российская империя

Род деятельности:
поэт, прозаик, драматург, литературный критик, переводчик, публицист, историк

Годы творчества:
18141837

Направление:
Романтизм, реализм

Жанр:
Стихотворения, повести, поэмы, роман в стихах, драмы, сказки

Язык произведений:
русский, французский[2]

Дебют:
К другу стихотворцу (1814)

Подпись:


http://www.pushkinmuseum.ru
Произведения на сайте Lib.ru
Произведения в Викитеке.
Александр Сергеевич Пушкин на Викискладе
В Википедии есть статьи о других людях с такой фамилией, см. Пушкин (значения).
В Википедии есть статьи о других людях с именем Пушкин, Александр.
Алекса±ндр Серге±евич Пу±шкин (26 мая (6 июня) 1799, Москва 29 января (10 февраля) 1837, Санкт-Петербург[3]) русский поэт, драматург и прозаик.

Александр Сергеевич Пушкин имеет репутацию великого или величайшего русского поэта[4]. Также Пушкин рассматривается как создатель современного русского литературного языка[K 1].
Происхождение

Генеалогическое древо Пушкина
Происхождение Александра Сергеевича Пушкина идёт от разветвлённого нетитулованного дворянского рода Пушкиных, восходившего по генеалогической легенде к [мужу честнуk Ратше, современнику Александра Невского[5]. Пушкин неоднократно писал о своей родословной в стихах и прозе; он видел в своих предках образец древнего рода, истинной [аристократииk, честно служившего отечеству, но не снискавшего благосклонности правителей и [гонимогоk. Не раз он обращался (в том числе в художественной форме) и к образу своего прадеда по матери африканца Абрама Петровича Ганнибала, ставшего слугой и воспитанником Петра I, а потом военным инженером и генералом[6].

Дед по отцу Лев Александрович артиллерии полковник, гвардии капитан. Отец Сергей Львович Пушкин (17671848), светский острослов и поэт-любитель. Мать Пушкина Надежда Осиповна (17751836), внучка Ганнибала. Дядя по отцу, Василий Львович (17661830), был известным поэтом круга Карамзина. Из детей Сергея Львовича и Надежды Осиповны, кроме Александра, выжили дочь Ольга (в замужестве Павлищева, 17971868) и сын Лев (18051852)[7]:2829[8].

Детство
Пушкин родился 26 мая (6 июня) 1799 г. в Москве. В метрической книге церкви Богоявления в Елохове (сейчас на её месте находится Богоявленский собор в Елохове) на дату 8 июня 1799 г., в числе прочих, приходится такая запись:

Мая 27. Во дворе колежского регистратора Ивана Васильева Скварцова у жильца его Моёра Сергия Львовича Пушкина родился сын Александр. Крещён июня 8 дня. Восприемник граф Артемий Иванович Воронцов, кума мать означенного Сергия Пушкина вдова Ольга Васильевна Пушкина[9]:6
Летние месяцы 18051810 будущий поэт обычно проводил у своей бабушки по матери, Марии Алексеевны Ганнибал (17451818, урождённой Пушкиной[10], из другой ветви рода), в подмосковном селе Захарове, близ Звенигорода. Ранние детские впечатления отразились в первых опытах пушкинских поэм, написанных несколько позже ([Монахk, 1813; [Боваk, 1814), в лицейских стихотворениях [Послание к Юдинуk (1815), [Сонk (1816). Бабушка писала о своём внуке следующее:

Не знаю, что выйдет из моего старшего внука. Мальчик умён и охотник до книжек, а учится плохо, редко когда урок свой сдаст порядком; то его не расшевелишь, не прогонишь играть с детьми, то вдруг так развернётся и расходится, что ничем его не уймёшь: из одной крайности в другую бросается, нет у него середины[9]:40

Втр 20 Авг 2013 12:46:40
>>53783957
ловко.

Втр 20 Авг 2013 12:47:13
Вайпеоы не сагайте пока. ДАйте разобраться. Всозможен дианон.

Втр 20 Авг 2013 12:47:35
>>53784091
ХУЕВКО!!!!!!!!!!!!!!!!!
Происхождение

Генеалогическое древо Пушкина
Происхождение Александра Сергеевича Пушкина идёт от разветвлённого нетитулованного дворянского рода Пушкиных, восходившего по генеалогической легенде к [мужу честнуk Ратше, современнику Александра Невского[5]. Пушкин неоднократно писал о своей родословной в стихах и прозе; он видел в своих предках образец древнего рода, истинной [аристократииk, честно служившего отечеству, но не снискавшего благосклонности правителей и [гонимогоk. Не раз он обращался (в том числе в художественной форме) и к образу своего прадеда по матери африканца Абрама Петровича Ганнибала, ставшего слугой и воспитанником Петра I, а потом военным инженером и генералом[6].

Дед по отцу Лев Александрович артиллерии полковник, гвардии капитан. Отец Сергей Львович Пушкин (17671848), светский острослов и поэт-любитель. Мать Пушкина Надежда Осиповна (17751836), внучка Ганнибала. Дядя по отцу, Василий Львович (17661830), был известным поэтом круга Карамзина. Из детей Сергея Львовича и Надежды Осиповны, кроме Александра, выжили дочь Ольга (в замужестве Павлищева, 17971868) и сын Лев (18051852)[7]:2829[8].

Детство
Пушкин родился 26 мая (6 июня) 1799 г. в Москве. В метрической книге церкви Богоявления в Елохове (сейчас на её месте находится Богоявленский собор в Елохове) на дату 8 июня 1799 г., в числе прочих, приходится такая запись:

Мая 27. Во дворе колежского регистратора Ивана Васильева Скварцова у жильца его Моёра Сергия Львовича Пушкина родился сын Александр. Крещён июня 8 дня. Восприемник граф Артемий Иванович Воронцов, кума мать означенного Сергия Пушкина вдова Ольга Васильевна Пушкина[9]:6
Летние месяцы 18051810 будущий поэт обычно проводил у своей бабушки по матери, Марии Алексеевны Ганнибал (17451818, урождённой Пушкиной[10], из другой ветви рода), в подмосковном селе Захарове, близ Звенигорода. Ранние детские впечатления отразились в первых опытах пушкинских поэм, написанных несколько позже ([Монахk, 1813; [Боваk, 1814), в лицейских стихотворениях [Послание к Юдинуk (1815), [Сонk (1816). Бабушка писала о своём внуке следующее:

Не знаю, что выйдет из моего старшего внука. Мальчик умён и охотник до книжек, а учится плохо, редко когда урок свой сдаст порядком; то его не расшевелишь, не прогонишь играть с детьми, то вдруг так развернётся и расходится, что ничем его не уймёшь: из одной крайности в другую бросается, нет у него середины[9]:40

Втр 20 Авг 2013 12:49:03
>>53784125
Зачем он нужет сто лет, Анон?

Втр 20 Авг 2013 12:49:43
>>53784125

кого ты дианонить собрался?

Втр 20 Авг 2013 12:50:20
>>53779632
Тян в треде, задавайте свои ответы.

Втр 20 Авг 2013 12:51:10
>>53784284
чувака, номер которого ему выдали за номер шлюхи.

Втр 20 Авг 2013 12:51:52
>>53784370
Блять, сажа отлепилась

Втр 20 Авг 2013 12:52:00
>>53784328
Нахуй, шлюха. Не видишь, мы тут таких как ты в /dev/ гоним. Нахуй из /b/!

Втр 20 Авг 2013 12:52:21
Альфа-кун уровня b
>>53783957
Как то один омега встречался со своей ламповой тней два года. Он взял академ и пошел в армию что бы она встретила свой выпускной вместе с ним. Так вот, пока он 18 день тянул лямку, она прыгнула ко мне на хуец. Ебались плохо, тому що она бревно малолетнее. Я взял и слил всё омежке. Думаю устроить ему шикарную встречу с блек-джеком и шлюхами.

Втр 20 Авг 2013 12:54:03
>>53779632
Тянки будут СОСАТЬ

Втр 20 Авг 2013 12:54:16
>>53784431
Но я тян, вы должны любить меня.
Я ТЯН, СУКА, ЛЮБИТЕ МЕНЯ!

Втр 20 Авг 2013 12:56:06
>>53784576
ТЯН НИНУЖНЫ БЛЯТЬ УЕБЫВАЙТЕ В /DEV/, ШЛЮХИ

Втр 20 Авг 2013 12:56:27
Так страдать же должны.
Возникает вопрос, зачем ей или ему давать чужой номер? Или шлюха решила натравить своего куна. Незадачливый <span style="background: none repeat scroll 0% 0% rgb(37, 43, 146); color: rgb(45, 2, 216);">мизулин</span>ер позвонил бы и услышал мужской голос и обосрался.
Может это ее парень и стоит ему отправить ее пасту, а он то точно поймет, что его мадам ездила в Евпаторию на металл концерт и кровь кишки.

Втр 20 Авг 2013 12:57:19
>>53784328
Тебе уже задали, пизда ты тупая. Еблась с хачaми в 2-3 пистона?

Втр 20 Авг 2013 12:58:43
>>53784784
Да, с двумя хачами в три пиструна.

Втр 20 Авг 2013 12:58:53
>>53781326
Сыночек, успокойся, с твоим новым папой - Ашотом я совсем другая.

Втр 20 Авг 2013 13:00:58
>>53784713
Ах да и айди этого незадачливого человека
/fucurmomma

Втр 20 Авг 2013 13:01:45
Короч, аноны, сагаем дальше это говно!!!!

Втр 20 Авг 2013 13:04:31
ОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙОПХУЙ

Втр 20 Авг 2013 13:06:27
>>53785067
Сагаете как из пулемета, молодцы.

Втр 20 Авг 2013 13:06:37
КОРОЧ, ЗАСАГАВАЛИ, РАСХОДИМСЯ. МОЛОДЦЫ, АНОНЫ!!!!

Втр 20 Авг 2013 13:09:58
>>53785383

лол, это был релоадинг.


ВАААААААААЙПЕР КУУУУУУН, ИДИ СЮДААА!!

Втр 20 Авг 2013 13:11:02
>>53784872
Т.е. один из пиструнов был твоим?

Втр 20 Авг 2013 13:11:29
>>53785610
О, я думал расходится будем. Что, еще посагаем чуть-чуть?

Втр 20 Авг 2013 13:12:29
>>53785725

конечно посагаем, хуле там

Втр 20 Авг 2013 13:13:07
>>53785695
Я думаю, та шлюха покинула /b/. Success!

Втр 20 Авг 2013 13:13:10
Тяночки, солнышки, а вы занимались когда-нибудь групповым сексом? Лямур дё труа? Ганг банг? Дабл пенетрейшен?

Как это было? Расскажите о ваших впечатлениях.

А может вы только мечтаете об этом? Тогда все равно пишите в тред о ваших фантазиях.Главное здесь искренность. А толстые и зеленые тролли будут посмеяны и изгнаны из треда.Тяночки, солнышки, а вы занимались когда-нибудь групповым сексом? Лямур дё труа? Ганг банг? Дабл пенетрейшен?

Как это было? Расскажите о ваших впечатлениях.

А может вы только мечтаете об этом? Тогда все равно пишите в тред о ваших фантазиях.Главное здесь искренность. А толстые и зеленые тролли будут посмеяны и изгнаны из треда.Тяночки, солнышки, а вы занимались когда-нибудь групповым сексом? Лямур дё труа? Ганг банг? Дабл пенетрейшен?

Как это было? Расскажите о ваших впечатлениях.

А может вы только мечтаете об этом? Тогда все равно пишите в тред о ваших фантазиях.Главное здесь искренность. А толстые и зеленые тролли будут посмеяны и изгнаны из треда.Тяночки, солнышки, а вы занимались когда-нибудь групповым сексом? Лямур дё труа? Ганг банг? Дабл пенетрейшен?

Как это было? Расскажите о ваших впечатлениях.

А может вы только мечтаете об этом? Тогда все равно пишите в тред о ваших фантазиях.Главное здесь искренность. А толстые и зеленые тролли будут посмеяны и изгнаны из треда.Тяночки, солнышки, а вы занимались когда-нибудь групповым сексом? Лямур дё труа? Ганг банг? Дабл пенетрейшен?

Как это было? Расскажите о ваших впечатлениях.

А может вы только мечтаете об этом? Тогда все равно пишите в тред о ваших фантазиях.Главное здесь искренность. А толстые и зеленые тролли будут посмеяны и изгнаны из треда.

Втр 20 Авг 2013 13:14:02
>>53785015
дерзайте, аноны. Передавайте привет от бори.

Втр 20 Авг 2013 13:15:36
>>53785840

ты немного сообщением ошибся, ну ладно, бывает

Втр 20 Авг 2013 13:16:13
У этого термина существуют и другие значения, см. Носорог (значения).
Носороговые

Белый носорог
Научная классификация
промежуточные ранги
Домен: Эукариоты
Царство: Животные
Подцарство: Эуметазои
Без ранга: Двусторонне-симметричные
Без ранга: Вторичноротые
Тип: Хордовые
Подтип: Позвоночные
Инфратип: Челюстноротые
Надкласс: Четвероногие
Класс: Млекопитающие
Подкласс: Звери
Инфракласс: Плацентарные
Надотряд: Laurasiatheria
Отряд: Непарнокопытные
Семейство: Носороговые
Международное научное название
Rhinocerotidae (Gray, 1821)

Геохронология

Систематика
на Викивидах
Изображения
на Викискладе

Чёрный носорог

Индийский носорог

Суматранский носорог

Шерстистый носорог

Эласмотерий

Яванский носорог

Субгиракодон
Носоро±говые (лат. Rhinocerotidae) семейство непарнокопытных млекопитающих, содержащее пять современных видов, распространённых в Африке и Азии.

Характеристика
Образ жизни
Систематика
Эволюция
Угрозы и защита
Примечания
См. также

Втр 20 Авг 2013 13:17:23
>>53786025
Ну да, есть немного.

Втр 20 Авг 2013 13:18:51
Запрос [Слонk перенаправляется сюда; см. также другие значения.
Слоновые

Саванный слон
Научная классификация
промежуточные ранги
Домен: Эукариоты
Царство: Животные
Подцарство: Эуметазои
Без ранга: Двусторонне-симметричные
Без ранга: Вторичноротые
Тип: Хордовые
Подтип: Позвоночные
Инфратип: Челюстноротые
Надкласс: Четвероногие
Класс: Млекопитающие
Подкласс: Звери
Инфракласс: Плацентарные
Надотряд: Афротерии
Отряд: Хоботные
Семейство: Слоновые
Международное научное название
Elephantidae
Gray, 1821

Ареал

Loxodonta
Elephas maximus
Геохронология

Систематика
на Викивидах
Изображения
на Викискладе
ITIS 584935
NCBI 9780
EOL 1644
Слоно±вые (лат. Elephantidae) семейство млекопитающих отряда хоботных. К этому семейству в наше время относятся наиболее крупные наземные млекопитающие.

Описание
Коммуникация
Уровень интеллекта
Классификация
Питание
Взаимодействие с человеком
Этимология слова [слонk
Интересные факты
Примечания
См. также
Литература
СсылкиЧитать на другом языке
Последние изменения были сделаны 17 дней назад

Втр 20 Авг 2013 13:31:58
>>53781891
>В 21 веке живете - не позорились бы.
Двачую, не жить с поняшей зашквар.

Втр 20 Авг 2013 14:01:11
>>53779773
Да жмж вообще гавно, никогда не понимал, почему куны по нему угорают.

Втр 20 Авг 2013 14:35:34
Бамп. Колитесь шлюхи с кем еблись.

Втр 20 Авг 2013 14:45:21
Ну бля, куда пропали? Слыш!


← К списку тредов